Beinschmerzen während der Regel

Es gibt ganz unterschiedliche Erklärungen dafür, warum die Beine schmerzen. Beobachtest Du die Symptome vor allem zeitgleich mit der Periode, kann das auf eine Endometriose hindeuten. Eine gründliche Abklärung ist nun besonders wichtig.

Was ist Endometriose?

Bei Endometriose wächst Gewebe außerhalb der Gebärmutter, das der Gebärmutterschleimhaut ähnelt [1]. Die sich daraus ergebenden Zysten und Entzündungen werden von Medizinern als Endometrioseherde bezeichnet. Sie können an ganz unterschiedlichen Stellen im Körper auftreten. So werden entsprechende gutartige Wucherungen an den Eierstöcken, dem Bauchfell oder dem Darm beobachtet [2]. Das Gewebe kann sich aber auch in der Lunge oder sogar im Gehirn niederlassen. Klassische Beschwerden reichen unter anderem von Schmerzen, die insbesondere während der Periode stark ausgeprägt sind, über Zyklusbeschwerden bis hin zu Rückenschmerzen und Unfruchtbarkeit [1].

Beinschmerzen: Endometriose als Ursache

Endometriose wird nicht ohne Grund als Symptomwandler bezeichnet. Während manche Patientinnen gar keine Beschwerden äußern, haben andere vor allem mit den ausgeprägten Menstruationsschmerzen zu kämpfen. Wieder andere klagen über eher untypische Beschwerden. Dazu zählen auch Beinschmerzen. Diese können entstehen, wenn die Endometriose wichtige Beckennerven wie den Ischiasnerv oder die Sakralwurzeln betrifft [3]. Für alle Interessierten haben wir einen gesonderten Beitrag zum Thema Beinschmerzen bei Endometriose erstellt.

Alternativdiagnosen in Betracht ziehen

Treten die Beinschmerzen gleichzeitig mit der Periode auf, deutet das auf einen Zusammenhang mit dem weiblichen Zyklus hin. Grundsätzlich können Beinschmerzen aber auch auf Verletzungen oder eine Überlastung zurückgeführt werden, die zufällig mit der Periode auftreten oder zu bestimmten Zyklus-Zeitpunkten stärker wahrgenommen werden. Der Zyklus der Frau beeinflusst das Schmerzempfinden in den verschiedenen Phasen unterschiedlich. Dafür sind die verschiedenen Konzentrationen der Hormone Progesteron und Östrogen verantwortlich, aber auch Schmerzbotenstoffe, die sogenannten Prostaglandine. Östrogen- und Progesteronspiegel sind während der Periode niedrig, Prostaglandine werden am Ende der Periode vermehrt hergestellt [4]. Das könnte eine Erklärung dafür sein, warum Du während der Menstruation stärker auf die Beinschmerzen aufmerksam wirst. Also müssen auch orthopädische Ursachen im Bereich der Nerven, Muskeln und Bandscheiben bedacht werden. Endometriose sollte bei anhaltenden zyklusabhängigen Schmerzepisoden aber unbedingt ausgeschlossen bzw. diagnostiziert werden.

Referenzen

  1. Dietrich, Klaus: Gynäkologie und Geburtshilfe (Springer-Lehrbuch) 2. Auflage, Springer Verlag
  2. Was ist Endometriose? – Endometriose Vereinigung Deutschland e.V. (endometriose-vereinigung.de)
  3. Prof. Dr. med. Marc Possover: Die Endometriose des Ischias-Nervs und der Sakralwurzeln
  4. Ferries-Rowe E, Corey E, Archer JS. Primary Dysmenorrhea: Diagnosis and Therapy. Obstet Gynecol. 2020 Nov;136(5):1047-1058. doi: 10.1097/AOG.0000000000004096. PMID: 33030880.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Zeige alle
Dipl.-Ges.oec. Jennifer Ann Steinort
Letzte Artikel von Dipl.-Ges.oec. Jennifer Ann Steinort (Alle anzeigen)
Teilen