Endometriosetherapie bei Kinderwunsch

Wird Endometriose diagnostiziert, steht meist die Frage nach dem Zusammenhang von Endometriose und Kinderwunsch im Raum. Endometriose kann die Fruchtbarkeit auf vielen Ebenen beeinflussen und erschwert oft, aber nicht immer, die Empfängnis.

Weitere Informationen zum Einfluss der Endometriose auf die Fruchtbarkeit finden Sie hier.

Die Therapie der Endometriose wird individuell auf das primäre Ziel der Therapie ausgerichtet. Das heißt, sind Schmerzen das vorherrschende Symptom werden bei der Therapie andere Prioritäten gesetzt, als wenn ein unerfüllter Kinderwunsch das größte Problem darstellt. Natürlich kann auch beides gleichzeitig vorliegen.

Möchte die Patientin möglichst bald, oder innerhalb der nächsten 6 Monate schwanger werden, muss der Einfluss jeder potenziellen Therapie auf die Schwangerschaft und eine mögliche Kinderwunschtherapie bedacht werden.

Vorab: Endometriose bedeutet nicht automatisch Unfruchtbarkeit

Storch bringt Baby

Nicht immer bringt der Storch das Baby sofort

Nicht jede Frau, die unter Endometriose leidet, ist deswegen auch unfruchtbar. Die Studienlage ist nicht ganz eindeutig, aber man kann davon ausgehen, dass ca. 30-50 % aller betroffenen Frauen Fruchtbarkeitsprobleme bzw. einen unerfüllten Kinderwunsch haben. [1] Endometriose und Schwangerschaft schließen sich also nicht aus, Endometriose geht jedoch oft mit einer erschwerten Empfängnis einher. Allerdings sollte auch bei gesicherter Endometriose und unerfülltem Kinderwunsch immer eine weiterführende Untersuchung erfolgen, da es weitere Faktoren gibt, die zu unerfülltem Kinderwunsch führen.

Daher sollten bei einem unerfüllten Kinderwunsch auch immer alle anderen Ursachen bei beiden Partnern untersucht werden.

Endometriose und Kinderwunsch: die richtige Therapie wählen

Besteht bei Endometriose Kinderwunsch, so sollte dies in Hinblick auf die mögliche Therapie unbedingt berücksichtigt werden. Liegt der Kinderwunsch in nicht zu ferner Zukunft, kommt eine Hormontherapie nicht infrage, da die Hormone der hormonellen Therapie verhütend wirken und die Endometriose nicht entfernen. Wenn möglich sollten Endometrioseherde bei Frauen mit Kinderwunsch operativ entfernt werden (Exzision). [4] Aber auch hier werden bei der Operation andere Ziele gesetzt als ohne Kinderwunsch. Mehrfache Operationen sollten bei Kinderwunsch, wenn möglich, vermieden werden. Eine Kinderwunschbehandlung ist oft sinnvoll. Auch eine multimodale Schmerztherapie sollte bei Schmerzen unbedingt eingebunden werden.

Wann ist eine Operation bei Endometriose und Kinderwunsch sinnvoll?

Operation

Eine Operation kann bei Endometriose die Fruchtbarkeit fördern

Eine Operation bei Endometriose, vor allem wenn es die erste Operation der Endometriose ist, kann die Fruchtbarkeit stark positiv beeinflussen. Zum Beispiel können Verwachsungen oder die Schwangerschaft beeinträchtigende Zysten entfernt werden. Durch die Entfernung von Endometriosezysten und so vielen Endometrioseherden wie möglich können die oben genannten Mechanismen auf einen Schlag vermindert oder ganz entfernt werden.

Existieren jedoch tief infiltrierende Endometrioseherde mit Darmbeteiligung oder andere Faktoren die einen Bauchschnitt, einen temporären künstlichen Darmausgang oder eine riskante und ausgeprägte Operation mit langer Erholungsphase nach sich ziehen würden, wird oft vorläufig von einer vollständigen Operation abgesehen. Häufig wird dann eine teilweise Operation durchgeführt und eine Kinderwunschbehandlung angeschlossen. Die vollständige Sanierung wird dann bis nach Abschluss des Kinderwunsches verschoben. Dies ist jedoch eine individuelle Entscheidung.

Liegt der Kinderwunsch allerdings noch Jahre in der Zukunft, steht natürlich die Vollständige Entfernung und Symptomkontrolle im Vordergrund.

Die Entscheidung zur Operation ist immer eine individuelle Entscheidung, die gemeinsam mit einem spezialisierten Arzt nach ausführlicher Untersuchung besprochen werden sollte.

Welche Art der Operation eignet sich?

Auch die Art und Weise der Operation, zum Beispiel bei der Entfernung von Endometriosezysten am Eierstock hat Einfluss auf die Fruchtbarkeit einer Frau. Da auch die Operation selbst durch mechanische Reizung und die Gewebeverletzung einen negativen Effekt auf den Eierstock haben kann, wird bei einer operativen Therapie von Endometriose und bestehendem Kinderwunsch der Eierstock so weit wie möglich geschont. [4] Das heißt, es wird eher riskiert kleine Herde zurückzulassen, wenn ansonsten zu viel Eierstockgewebe entfernt werden müsste. Denn je größer die Manipulation während der Operation ist, desto schlechter ist die Hormonsituation im Eierstock hinterher und desto weniger Eizellen reifen aus dem Eierstock. Auch dies muss bei der Therapie von Endometriose und Kinderwunsch beachtet werden.

Wie bereits erwähnt wird, wenn möglich, auf einen Bauchschnitt oder künstlichen Darmausgang verzichtet. Folgeoperationen (wie die Rückverlegung des künstlichen Darmausgangs) oder lange Heilungsperioden verzögern den Beginn der Kinderwunschtherapie / der Schwangerschaft und müssen daher immer individuell abgewogen werden.

Zusätzliche operative Maßnahmen bei Kinderwunsch:

Arzt und Krankenschwester

Die Art der Operation ist in jedem Fall eine individuelle Entscheidung, die von vielen Faktoren abhängig ist.

Eine Bauchspiegelung zur Diagnose und Entfernung von Endometriose ist eine sinnvolle Operation bei unerfülltem Kinderwunsch. In der Regel werden hier auch eine Gebärmutterspiegelung und eine Eileiterdurchgängigkeitsprüfung durchgeführt. Hierzu wird die Gebärmutterhöhle mit einer Kamera eingesehen, um mögliche anatomische Hindernisse der Einnistung auszuschließen. Dabei können kleinere Polypen oder Uterussepten in der gleichen Operation entfernt werden.

Zur Überprüfung der Eileiterdurchgängigkeit wird blaue Farbe durch die Gebärmutter in die Eileiter gespült. Der Austritt dieser blauen Flüssigkeit aus den Eileitern kann dann im Normalfall durch die Kamera der Bauchspiegelung gesehen werden.

Somit können in einer Operation verschiedene Gründe für unerfüllten Kinderwunsch abgeklärt und ggf. bereits behoben werden.

Wie lange muss man nach einer Operation mit dem schwanger werden warten?

Ginge es nur um die Endometriose wäre der optimale Zeitpunkt nach einer OP um schwanger zu werden sicher sofort.

Allerdings sollte man sich nach einer Bauchspiegelung 4-6 Wochen lang nicht stark belasten (Sport, schwer heben etc.). Nach einer, bei Kinderwunsch häufig durchgeführten, Gebärmutterspiegelung sollte auf Geschlechtsverkehr 4 Wochen verzichtet werden um Infektionen zu vermeiden.

Somit kann nach der Standardoperation bei Endometriose und Kinderwunsch – Bauchspiegelung mit Eileiterdurchgängigkeitsprüfung und Gebärmutterspiegelung – nach 4 Wochen der erste Versuch gestartet werden.

Endometriose und Kinderwunsch

Je nach Art der Operation sollte mit einer Schwangerschaft bis zu drei Monate gewartet werden.

Bei einem Bauchschnitt beträgt die durchschnittliche Empfehlung drei Monate nach dem Bauchschnitt nicht schwanger zu werden. Dies kann aber weniger oder mehr sein, je nach Größe des Schnittes, der Operation usw. Hintergrund dieser Regelung ist die Dehnung des Bauches während der Schwangerschaft. Um diese Belastung aushalten zu können sollte die Bauchschnittwunde in allen Schichten verheilt sein.

Ein Sonderfall ist die Entfernung von Endometrioseherden in der Gebärmutterwand oder Myomen während der Operation. Hier sollte die Zeit immer individuell mit dem Operateur besprochen werden.

Endometriose und Kinderwunsch ist also nicht nur im Hinblick auf die Therapie der Krankheit immer ganz individuell mit dem Frauenarzt zu klären. Soll operiert werden, ist bei Endometriose und Kinderwunsch eine Bauchspiegelung dem Bauchschnitt vorzuziehen, doch nicht immer ist das möglich.

Fazit

Endometriose und Kinderwunsch schließen sich grundsätzlich nicht aus, jedoch ist das Risiko einer Unfruchtbarkeit höher und es kommt öfter zu Komplikationen während der Schwangerschaft.

Baby

Mit der individuell richtigen Behandlung kann Unfruchtbarkeit behoben werden.

Operationen, welche zum Beispiel Endometriosezysten oder Verwachsungen entfernen, können die Fruchtbarkeit fördern. Andere diagnostische und therapeutische Maßnahmen können meist zeitgleich mit der Bauchspiegelung durchgeführt werden. Wenn möglich wird die Operation via Bauchspiegelung durchgeführt, um lange Heilungsperioden zu vermeiden.

Die dabei angewandten Methoden sind jedoch individuell mit dem behandelnden Arzt zu entscheiden. Auch nach erfolgreicher Operation kann es sein, dass eine Kinderwunschbehandlung der einzige Weg zu einer Schwangerschaft ist.

Oft wird bei unerfülltem Kinderwunsch zusätzlich zur Bauchspiegelung eine Gebärmutterspiegelung und Eileiterdurchgängigkeitsprüfung durchgeführt, um weitere Ursachen abzuklären. Nach dieser Art der Operation sollte man in der Regel 4 Wochen warten, bevor eine Schwangerschaft angestrebt wird. Bei Bauchschnitt oder Operationen der Gebärmutterwand ist in der Regel eine längere Wartezeit notwendig.

Darüber hinaus können während der Schwangerschaft durch Endometriose Komplikationen entstehen. Daher sollten die vorgesehenen Termine bei Frauenarzt und Hebamme unbedingt wahrgenommen werden. Weitere Informationen hierzu finden Sie hier.

Dennoch schließen sich Endometriose und Kinderwunsch nicht aus und auch eine unkomplizierte Schwangerschaft kann möglich sein.

Referenzen

1.
Bulletti C, Coccia ME, Battistoni S, Borini A. Endometriosis and infertility. J Assist Reprod Genet [Internet]. 2010 Aug [cited 2020 May 28];27(8):441–7. Available from: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2941592/
1.
Kj H, Ba L. Endometriosis and Infertility [Internet]. Clinical obstetrics and gynecology. 2010 [cited 2020 May 28]. Available from: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/20436320/
1.
Petresin J, Wolf J, Emir S, Müller A, Boosz AS. Endometriosis-associated Maternal Pregnancy Complications – Case Report and Literature Review. Geburtshilfe Frauenheilkd [Internet]. 2016 Aug [cited 2020 May 28];76(8):902–5. Available from: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4999325/
1.
Yılmaz Hanege B, Güler Çekıç S, Ata B. Endometrioma and ovarian reserve: effects of endometriomata per se and its surgical treatment on the ovarian reserve. Facts Views Vis Obgyn [Internet]. [cited 2020 May 28];11(2):151–7. Available from: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6897522/

Nadine Rohloff
Letzte Artikel von Nadine Rohloff (Alle anzeigen)
Teilen