Was ist tief infiltrierende Endometriose?

Wenn sich die Endometrioseläsionen nicht nur oberflächlich auf Organen ablagern, sondern die Oberfläche überschreiten und in die Organe einwachsen, sprechen Mediziner von einer tief infiltrierenden Endometriose. Doch was bedeutet das genau und wie wird sie behandelt? Ich verrate Dir heute, wo eine tief infiltrierende Endometriose auftreten kann und warum sie für Operateure nicht selten eine sehr knifflige Aufgabe ist.

Definitionscheck: das ist eine tief infiltrierende Endometriose

Bei Deinen Recherchen bist Du mit Sicherheit schon auf die tief infiltrierende Endometriose, kurz TIE, gestoßen. Je nachdem, wo sich die Endometrioseherde befinden und wohin sie sich ausdehnen, werden verschiedene Arten unterschieden. Neben der Endometriose an den Eierstöcken (ovarielle Endometriose), an der Auskleidung des Bauchraums (peritoneale Endometriose) oder des Vorliegens von endometrialen Drüsen sowie Stromazellen innerhalb der Gebärmuttermuskulatur wird auch eine tief infiltrierende Endometriose unterschieden [1].

Dadurch ist eine tief infiltrierende Endometriose gekennzeichnet:
  • sie überschreitet die Oberfläche, häufig das Bauchfell [2]
  • sie wächst in Gewebe oder Organe ein, die sich in der Nähe befinden [2]
  • die Infiltration beträgt mindestens 0,5 cm [2]

Hier tritt eine tief infiltrierende Endometriose auf

Die tief infiltrierende Endometriose hat bevorzugte Körperregionen, an denen sie sich niederlässt. Bei Patientinnen mit folgenden Diagnosen kann eine tief infiltrierende Form vorliegen:

  • Endometriose im Darm [1]
  • Endometriose im Douglas-Raum (zwischen Mastdarm und Gebärmutter/Vagina) [1]
  • Endometriose in der Vagina [1]
  •  Endometriose an den Beckenwänden
  • Endometriose in der Blase

Tief infiltrierende Endometriose: sind die Symptome anders?

Endometriose kann sich durch Schmerzen im Unterbauch, Menstruationsstörungen, Verdauungsprobleme, Rückenschmerzen und Unfruchtbarkeit bemerkbar machen. Bei Endometrioseherden, die tief in das Gewebe einwachsen, können sich aber auch ganz unterschiedliche Symptome zeigen. Ist beispielsweise der Darm betroffen, kann Durchfall bei Endometriose auftreten. Wachsen die Endometrioseläsionen in den Ischiasnerv ein, kann das weitreichende Folgen haben. Neben Sensibilitätsstörungen bspw. an den Beinen können auch Schmerzen bestehen [3]. Deshalb ist es wichtig, auch Beschwerden, die nicht eindeutig auf eine Endometriose zurückzuführen sind, nicht außer Acht zu lassen. Wende Dich auf jeden Fall an Deinen Gynäkologen, wenn bei Dir bereits eine Endometriose diagnostiziert wurde und Du zusätzlich unter untypischen Schmerzen, Sensibilitätsstörungen oder Verdauungsproblemen wie Durchfall leidest. Wenn bei Dir noch keine Endometriose festgestellt wurde, ist es hilfreich, den Gynäkologen auf die Symptome hinzuweisen. Daraus kann sich ein Beschwerdebild ergeben, das eine Diagnose vereinfacht.

Komplexer Fall? Dann sind bildgebende Verfahren gefragt

Je komplizierter der vorliegende Fall ist, desto mehr Untersuchungsverfahren bieten sich an. Eine Magnetresonanztomographie liefert beispielsweise genaue Bilder und eignet sich zur Planung einer Operation bei sehr komplexen Fällen [5].

Übrigens: Wenn sich bei Dir der Verdacht erhärtet, dass Du eine tief infiltrierende Endometriose hast oder bereits feststeht, dass Deine Eierstöcke von Endometriose betroffen sind, sollte ein Ultraschall beider Nieren durchgeführt werden [6].

Auch ein vaginaler oder rektaler Ultraschall kann sinnvoll sein. Auf diese Weise können bisher unentdeckte Knoten in Erscheinung treten. Ergänzend dazu werden im Vorfeld Tastuntersuchungen durch Vagina und Darm durchgeführt [1]. 

Dein Arzt wird Dir erklären, welche Untersuchungs- und Behandlungsverfahren bei Dir durchgeführt werden sollten.

Gut zu wissen!

Vor allem wenn Nerven oder empfindliche Organstrukturen beteiligt sind, profitierst Du von einem sehr erfahrenen Arzt. Erfahrene Ärzte findest du am zuverlässigsten in einem Endometriosezentrum. Als Ergänzung zur operativen Behandlung lassen sich hormonhaltige Medikamente in Erwägung ziehen. Zur alleinigen Behandlung eignen sie sich bei einer tief infiltrierenden Endometriose aufgrund der unzureichenden Wirksamkeit in der Regel nicht. Operative Eingriffe hingegen können Schmerzen und die Lebensqualität erhöhen [7].

Kurz und knapp

Die tief infiltrierende Endometriose überschreitet die Oberfläche und wächst mindestens 0,5 cm in benachbarte Gewebe oder Organe ein. Dadurch kann es zu zusätzlichen Symptomen wie Verdauungsproblemen oder Nervenschmerzen kommen. Eine tief infiltrierende Endometriose kann unter anderem im Darm, in der Blase, am Ischiasnerv oder der Vagina auftreten. Bei der Diagnose helfen die sogenannte ENZIAN-Klassifikation und bildgebende Verfahren sowie Tastuntersuchungen. Häufig wird eine tief infiltrierende Endometriose operiert, um die Lebensqualität zu steigern. Dadurch, dass die Knoten tief eingewachsen sein können, ist das für den Operateur nicht selten eine knifflige Aufgabe – ein Spezialist ist hier gefragt.

Referenzen

  1. Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe: Leitlinienprogramm. Diagnostik und Therapie der Endometriose. August 2020.
  2. Koninckx PR, Martin DC. Deep endometriosis: a consequence of infiltration or retraction or possibly adenomyosis externa? Fertil Steril. 1992 Nov;58(5):924-8. doi: 10.1016/s0015-0282(16)55436-3. PMID: 1426377.
  3. Prof. Dr. med. Marc Possover: Die Endometriose des Ischias-Nervs und der Sakralwurzeln
  4. Tuttlies F, Keckstein J, Ulrich U, Possover M, Schweppe KW, Wustlich M, Buchweitz O, Greb R, Kandolf O, Mangold R, Masetti W, Neis K, Rauter G, Reeka N, Richter O, Schindler AE, Sillem M, Terruhn V, Tinneberg HR. ENZIAN-Score, eine Klassifikation der tief infiltrierenden Endometriose [ENZIAN-score, a classification of deep infiltrating endometriosis]. Zentralbl Gynakol. 2005 Oct;127(5):275-81. German. doi: 10.1055/s-2005-836904. PMID: 16195969.
  5. Medeiros LR, Rosa MI, Silva BR, Reis ME, Simon CS, Dondossola ER, da Cunha Filho JS. Accuracy of magnetic resonance in deeply infiltrating endometriosis: a systematic review and meta-analysis. Arch Gynecol Obstet. 2015 Mar;291(3):611-21. doi: 10.1007/s00404-014-3470-7. Epub 2014 Oct 7. PMID: 25288268.
  6. Palla VV, Karaolanis G, Katafigiotis I, Anastasiou I. Ureteral endometriosis: A systematic literature review. Indian J Urol. 2017 Oct-Dec;33(4):276-282. doi: 10.4103/iju.IJU_84_17. PMID: 29021650; PMCID: PMC5635667
  7. Garavaglia E, Inversetti A, Ferrari S, De Nardi P, Candiani M. Are symptoms after a colorectal segmental resection in deep endometriosis really improved? The point of view of women before and after surgery. J Psychosom Obstet Gynaecol. 2018 Dec;39(4):248-251. doi: 10.1080/0167482X.2018.1445221. Epub 2018 Mar 8. PMID: 29514537.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Zeige alle
Dipl.-Ges.oec. Jennifer Ann Steinort
Letzte Artikel von Dipl.-Ges.oec. Jennifer Ann Steinort (Alle anzeigen)
Teilen