Psychische Belastungen bei Endometriose

Eine Vielzahl von Studien belegt, dass Endometriose nicht nur körperliche Symptome mit sich bringt, sondern auch eine erhebliche psychische Belastung für Betroffene darstellt. So ist häufig die Lebensqualität der Betroffenen reduziert und ihr Stresslevel erhöht [3, 4, 9, 10, 17]. Wichtig ist, dass Endometriose keine psychosomatische Erkrankung ist und nicht von psychischen Problemen ausgelöst wird. Sondern es bedeutet, dass Betroffene mit mehr Belastungen im Alltag umgehen müssen als gesunde Frauen. Diese Belastungen sind nicht eingebildet, sondern sehr real und betreffen viele Aspekte des Lebens. Und sie können leider manche psychischen Erkrankungen begünstigen, sodass diese häufiger auftreten als bei gesunden Frauen. Umso wichtiger ist es für das Gesundheitssystem, sich bewusst um diese Belastungen zu kümmern.

Ursachen – Belastung durch Symptome

Eine erste Belastung stellt die oft lange Zeit der Unsicherheit bis zur Diagnosestellung dar.  Die durchschnittliche Zeit von Beginn der Symptome bis zur Diagnosestellung variiert in Studien zwischen 5 bis 9 Jahre [3]. Längere Wartezeiten bis zur Diagnose gehen dabei mit einer reduzierten Lebensqualität einher.

Zusätzlich spielen verschiedene Einflussfaktoren eine Rolle. Insbesondere durch häufige Schmerzen ist die Lebensqualität von Frauen mit Endometriose eingeschränkt [3,4]. Neben den Schmerzen bringt Endometriose andere Symptome mit sich, die den Alltag erschweren. So leiden 50-70% der Frauen mit Endometriose unter einer Fatigue – also einer starken und einschränkenden Müdigkeit. Ungefähr die Hälfte der Betroffenen berichtet zudem von Schlafstörungen [8]. Schlafstörungen wiederum können die Lebensqualität und das Energielevel vermindern.

Endometriose-Symptome wie Bauchschmerzen und Schmerzen beim Geschlechtsverkehr können die Sexualität der Betroffenen erheblich beeinträchtigen. So wurde in Studien tatsächlich eine verringerte Häufigkeit von sexueller Aktivität gefunden. Je ausgeprägter die Schmerzen, desto geringer ist die sexuelle Zufriedenheit [18,21]. Die Probleme bei der Sexualität wiederum können die Lebensqualität verringern und sich negativ auf die Partnerschaft auswirken [5,13]. In einer Studie mit 931 Frauen gaben dann auch 50% von ihnen an, dass die Endometriose ihre Beziehung beeinflusst [4]. Dabei spielen Schmerzen beim Geschlechtsverkehr ebenso eine Rolle [7] wie ein reduziertes Interesse an Sexualität, Blutungen beim Geschlechtsverkehr, ungewollte Kinderlosigkeit, Stimmungsschwankungen und Fatigue [5]. Nicht nur betroffene Frauen selbst, sondern auch ihre Partner fühlen sich durch die Erkrankung beeinflusst [13].

Wärmflasche

Ursachen – Belastung durch Auswirkungen der Krankheit

Die Erkrankung kann allgemein zu Problemen im sozialen Umfeld führen [5, 15]. Zwischen 19 und 48% der Betroffenen fühlen sich in ihrem Sozialleben und bei sozialen Aktivitäten eingeschränkt [3,8]. Darüber hinaus nehmen Betroffene eine Stigmatisierung der Erkrankung wahr, und scheuen deshalb davor zurück in ihrem Umfeld über ihre Erkrankung zu sprechen [16].

Ebenso können das Selbstbewusstsein und das Körperbild bei Endometriose-Betroffenen beeinträchtigt sein [6,11]. Allerdings ist zu diesem Thema ist noch wenig Forschung vorhanden.

Zuletzt können Leistungsfähigkeit und Berufsleben beeinträchtigt sein. In einer Studie gab ungefähr die Hälfte der Befragten gab an, dass die Endometriose ihr Berufsleben beeinflusst habe [4]. In einer anderen Studie mit 810 Endometriose-Betroffenen berichteten diese von einer verringerten Produktivität [19]. Sie verloren im Durchschnitt wöchentlich 1,1 Stunden aufgrund von Fehlzeiten auf der Arbeit und 5,3 Stunden aufgrund einer verringerten Leistungsfähigkeit im Beruf. Im Privaten fielen sie im Durchschnitt 2,5 Stunden bei der Hausarbeit aus, und verloren 2,3 Stunden aufgrund einer verringerten Leistungsfähigkeit. In einer anderen Studie verloren sie 10,8 Wochenstunden produktive Zeit aus gesundheitlichen Gründen, signifikant mehr Zeit als gesunde Frauen. Je ausgeprägter die Endometriose und ihre Symptome waren, desto verringerter war die Produktivität [12]. Dadurch kann Endometriose auch eine erhebliche finanzielle Belastung darstellen.

Häufigkeit psychischer Erkrankungen

Bei diesen vielfältigen Belastungen, die Endometriose mit sich bringen kann, wundert es nicht, dass sie mit einem erhöhten Risiko für psychische Erkrankungen wie Depressionen und Angsterkrankungen einhergeht. Obwohl dieser Zusammenhang gut belegt ist, ist die tatsächliche Häufigkeit von psychischen Symptomen bei Endometriose-Betroffenen noch unklar. Die vorhandenen Studien ergeben kein einheitliches Bild [1, 2, 17].

Grundsätzlich scheinen die Schmerzen dabei eine wichtige Rolle zu spielen. So fand eine Studie, dass Frauen ohne chronische Unterbauchschmerzen zu 38% von Depressionen betroffen waren, bei denjenigen mit chronischen Unterbauchschmerzen waren es dagegen 86% [9]. In Einklang damit wiesen in einer anderen Studie von 104 befragten Frauen mit Endometriose 86,5% unterschiedlich starke depressive Symptome auf und 87,5% unterschiedlich ausgeprägte Ängste. Die Schmerzstärke korrelierte mit den Angstsymptomen, dagegen wurde kein Zusammenhang zwischen Endometriose-Stadium und psychischer Gesundheit gefunden [17].

Müde Frau

Mehr Schmerzen – mehr psychische Belastung und Erkrankungen

Die Schmerzstärke scheint also ein ausschlaggebender Faktor zu sein. Dies passt zu den Ergebnissen einer Befragung von 57 Endometriose-Patientinnen, bei der erneut chronische Unterbauchschmerzen mit einer verringerten Lebensqualität und vermehrten psychischen Problemen verbunden waren und die Endometriose über die Schmerzen hinaus keinen zusätzlichen Einfluss mehr auf die Lebensqualität hatte [20]. Bei einem Vergleich von Frauen mit chronischen Schmerzen aufgrund von Endometriose mit Frauen, die aufgrund anderer Erkrankungen unter chronischen Bauchschmerzen litten, konnten keine Unterschiede hinsichtlich depressiver Symptome und emotionalem Stress gefunden werden [14].

Insgesamt zeigt sich, dass Frauen mit Endometriose und einhergehenden Schmerzen von mehr Ängsten und depressiven Symptomen berichten als gesunde Frauen und Frauen ohne Schmerzen.

Weitere Forschung in diesem Bereich ist notwendig, dennoch weisen die bisherigen Studien bereits auf einen Teufelskreis hin, indem sich psychologische Probleme, Alltagsbelastungen und Schmerzen bei Endometriose-Patientinnen gegenseitig verstärken [5,9,17]. Endometriose als Erkrankung bringt viele Belastungen mit sich, die psychologische Beschwerden verursachen können. Psychologische Beschwerden verursachen nicht die Endometriose, können aber als Teufelskreis bereits vorhandene Schmerzen und Probleme wie z.B. Partnerkonflikte verstärken.

Fazit

Zusammenfassend kann Endometriose alle Aspekte des Lebens von Betroffenen beeinflussen: Arbeit, Freizeit, Sexualität und Partnerschaft, soziale Beziehungen, das Selbstbewusstsein und die psychische Gesundheit. Insbesondere die Schmerzen scheinen in einem Teufelskreis soziale und psychische Belastungen zu verstärken. Daher ist eine multidisziplinäre Behandlung wesentlich, die nicht nur die medizinischen Aspekte beachtet, sondern Betroffene umfassend unterstützt. Dazu gehören u.a. Bewegungstherapie, Ernährungsberatung, Physiotherapie, psychologische Therapien, Meditation und Entspannung. Dennoch ist weitere Forschung in diesem Bereich nötig, um Betroffenen zukünftig die bestmögliche Behandlung zu ermöglichen.

Referenzen

1.
Cavaggioni G, Lia C, Resta S, Antonielli T, Benedetti Panici P, Megiorni F, et al. Are mood and anxiety disorders and alexithymia associated with endometriosis? A preliminary study. Biomed Res Int. 2014;2014:786830.
1.
Chen L-C, Hsu J-W, Huang K-L, Bai Y-M, Su T-P, Li C-T, et al. Risk of developing major depression and anxiety disorders among women with endometriosis: A longitudinal follow-up study. J Affect Disord. 2016 Jan 15;190:282–5.
1.
Culley L, Law C, Hudson N, Denny E, Mitchell H, Baumgarten M, et al. The social and psychological impact of endometriosis on women’s lives: a critical narrative review. Hum Reprod Update. 2013 Dec;19(6):625–39.
1.
De Graaff AA, D’Hooghe TM, Dunselman GAJ, Dirksen CD, Hummelshoj L, WERF EndoCost Consortium, et al. The significant effect of endometriosis on physical, mental and social wellbeing: results from an international cross-sectional survey. Human Reproduction [Internet]. 2013 Oct 1 [cited 2021 Apr 15];28(10):2677–85. Available from: https://doi.org/10.1093/humrep/det284
1.
Della Corte L, Di Filippo C, Gabrielli O, Reppuccia S, La Rosa VL, Ragusa R, et al. The Burden of Endometriosis on Women’s Lifespan: A Narrative Overview on Quality of Life and Psychosocial Wellbeing. International Journal of Environmental Research and Public Health [Internet]. 2020 Jan [cited 2021 Apr 15];17(13):4683. Available from: https://www.mdpi.com/1660-4601/17/13/4683
1.
Facchin F, Barbara G, Dridi D, Alberico D, Buggio L, Somigliana E, et al. Mental health in women with endometriosis: searching for predictors of psychological distress. Human Reproduction [Internet]. 2017 Sep 1 [cited 2021 Apr 15];32(9):1855–61. Available from: https://doi.org/10.1093/humrep/dex249
1.
Fagervold B, Jenssen M, Hummelshoj L, Moen MH. Life after a diagnosis with endometriosis - a 15 years follow-up study. Acta Obstet Gynecol Scand. 2009;88(8):914–9.
1.
Fourquet J, Gao X, Zavala D, Orengo JC, Abac S, Ruiz A, et al. Patients’ report on how endometriosis affects health, work, and daily life. Fertil Steril. 2010 May 1;93(7):2424–8.
1.
La Rosa VL, De Franciscis P, Barra F, Schiattarella A, Török P, Shah M, et al. Quality of life in women with endometriosis: a narrative overview. Minerva Med. 2020 Feb;111(1):68–78.
1.
Laganà AS, Rosa VLL, Rapisarda AMC, Valenti G, Sapia F, Chiofalo B, et al. Anxiety and depression in patients with endometriosis: impact and management challenges [Internet]. International Journal of Women’s Health. 2017 [cited 2021 Apr 15]. Available from: https://www.dovepress.com/anxiety-and-depression-in-patients-with-endometriosis-impact-and-manag-peer-reviewed-article-IJWH
1.
Melis, Irene & Litta, Pietro & Nappi, Luigi & Agus, Mirian & Melis, Gian & Angioni, Stefano. Sexual Function in Women with Deep Endometriosis: Correlation with Quality of Life, Intensity of Pain, Depression, Anxiety, and Body Image. International Journal of Sexual Health. 2015;27(2).
1.
Nnoaham KE, Hummelshoj L, Webster P, d’Hooghe T, de Cicco Nardone F, de Cicco Nardone C, et al. Impact of endometriosis on quality of life and work productivity: a multicenter study across ten countries. Fertil Steril. 2011 Aug;96(2):366-373.e8.
1.
Norinho P, Martins MM, Ferreira H. A systematic review on the effects of endometriosis on sexuality and couple’s relationship. Facts Views Vis Obgyn. 2020 Oct 8;12(3):197–205.
1.
Roth RS, Punch M, Bachman JE. Psychological factors in chronic pelvic pain due to endometriosis: a comparative study. Gynecol Obstet Invest. 2011;72(1):15–9.
1.
Rush G, Misajon R. Examining subjective wellbeing and health-related quality of life in women with endometriosis. Health Care for Women International [Internet]. 2018 Mar 4 [cited 2021 Feb 25];39(3):303–21. Available from: https://www.tandfonline.com/doi/full/10.1080/07399332.2017.1397671
1.
Seear K. The etiquette of endometriosis: stigmatisation, menstrual concealment and the diagnostic delay. Soc Sci Med. 2009 Oct;69(8):1220–7.
1.
Sepulcri R de P, do Amaral VF. Depressive symptoms, anxiety, and quality of life in women with pelvic endometriosis. Eur J Obstet Gynecol Reprod Biol. 2009 Jan;142(1):53–6.
1.
Shum LK, Bedaiwy MA, Allaire C, Williams C, Noga H, Albert A, et al. Deep Dyspareunia and Sexual Quality of Life in Women With Endometriosis. Sex Med. 2018 Sep;6(3):224–33.
1.
Soliman AM, Coyne KS, Gries KS, Castelli-Haley J, Snabes MC, Surrey ES. The Effect of Endometriosis Symptoms on Absenteeism and Presenteeism in the Workplace and at Home. J Manag Care Spec Pharm. 2017 Jul;23(7):745–54.
1.
Souza CA, Oliveira LM, Scheffel C, Genro VK, Rosa V, Chaves MF, et al. Quality of life associated to chronic pelvic pain is independent of endometriosis diagnosis--a cross-sectional survey. Health Qual Life Outcomes. 2011 Jun 10;9:41.
1.
van Poll M, van Barneveld E, Aerts L, Maas JWM, Lim AC, de Greef BTA, et al. Endometriosis and Sexual Quality of Life. Sex Med. 2020 Sep;8(3):532–44.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Zeige alle
Teresa Götz
Teilen