Entzündungshemmende Lebensmittel bei Endometriose

Entzündungshemmende Lebensmittel können eine medikamentöse Therapie von Entzündungen erfolgreich unterstützen oder bei chronischen Entzündungskrankheiten langfristig helfen. Da Endometriose zu Entzündungen führt, macht es Sinn, sich mit dem Thema auseinander zu setzen. Es gibt vielversprechende Studien, die eine Wirksamkeit von Lebensmitteln gegen Entzündungen beweisen konnten.

Diese Lebensmittel wirken gegen Entzündungen:

Es lohnt, sich mit dem Thema zu beschäftigen und die entzündungshemmenden Lebensmittel bei Endometriose auszuprobieren. Man wird natürlich nicht wie bei einer Schmerztablette den sofortigen Effekt feststellen können, die Erfolge sind auf langer Sicht zu sehen. Apropos „Schmerztablette“: manche entzündungshemmende Lebensmittel sind auch sehr wirksam gegen Schmerzen!

Entzündungshemmende Lebensmittel

Entzündungshemmende Lebensmittel oft wirksam wie Tabletten

Die folgenden Lebensmittel sind besonders wirksam gegen Entzündung:

  1. Ingwer
  2. Ananas
  3. Papaya
  4. Omega-3-Fettsäuren
  5. Sauerkirschen
  6. Kurkuma

Wir erklären, welche Einflüsse sie haben und wie man diese Nahrungsmittel in die Ernährung einbinden kann.

1. Ingwer

Ingwer

Ingwer wirkt vergleichbar mit Ibuprofen gegen Schmerzen und Entzündungen

Ingwer ist gegen Entzündungen wirksam und reduziert zellschädigenden oxidativen Stress. [6] Ein Bestandteil des Ingwers (Gingerol, [11] verantwortlich für den scharfen Geschmack) hemmt außerdem ein Enzym, das bei Schmerzen im Körper aktiv wird. Ist dieses Enzym gehemmt, sind die Schmerzen abgemildert. Das Prinzip funktioniert wie bei einer Schmerztablette, nur etwas magenschonender, milder und natürlicher. Eine Studie konnte zeigen: die Wirkung ist vergleichbar mit Ibuprofen.[11]

Die Kombination aus entzündungshemmender und schmerzstillender Wirkung macht Ingwer besonders interessant für Frauen, die unter Endometriose leiden. Studien zu Ingwer und Endometriose gibt es noch keine, aber es ist davon auszugehen, dass Ingwer auch bei Endometriose Entzündungen und Schmerzen mildern kann. [12]

Ingwer ist auch wirksam gegen Übelkeit und Schwangerschaftsübelkeit. Allerdings sollten alle Medikamente, auch pflanzliche Mittel wie Ingwer, im Falle einer Schwangerschaft vor der Einnahme mit dem behandelnden Arzt abgesprochen werden! Gerade Naturprodukte werden manchmal in ihrer Wirksamkeit unterschätzt, können aber auch Effekte auf den Fötus haben. [18]

Zubereitungstipp

Ingwertee mit Zitrone

Ingwertee mit Zitrone – gegen Schmerzen und Entzündung

Wichtig ist, dass Ingwer frisch zubereitet wird und nicht als Pulver zum Einsatz kommt. Nur im frischen Ingwer sind die wirksamen ätherischen Öle noch komplett erhalten! Ob der Ingwer dabei roh geraspelt oder als Tee gekocht zubereitet wird, ist egal. Auch kandiert ist Ingwer lecker! Je mehr, desto besser. Ingwer schmeckt gut zu herzhaften Fleischgerichten, zu Gemüse und auch zu Obst und in Desserts. Frisch geraspelt oder als Saft (aus Drogeriemarkt oder Bioladen) in kaltem Wasser ergibt sich eine erfrischende Ingwer-Limonade.

Ingwer Tee: Ingwer Tee ist besonders wirksam, wenn frischer Ingwer in Wasser für 20 min mit Deckel auf kleiner Flamme geköchelt wird. Dann abkühlen lassen und trinken. Auch lecker mit Zitronensaft als extra Vitamin C Quelle!

2. Ananas

Ananas

Ananas wirkt mit ihrem Enzym Bromelain gegen Entzündungen

Die Ananas enthält das Enzym Bromelain, das Schmerzen und Entzündungen lindert sowie Schwellungen zurückgehen lässt. [10] Bromelain aktiviert körpereigene Prozesse und Botenstoffe (Interleukine), welche Entzündungen bekämpfen. Der Wirkstoff aus der Ananas ist auch in der Lage, Schmerzen zu lindern.[9] Daher wird das „Ananasenzym“ auch oft nach Zahnoperationen oder kieferchirurgischen Eingriffen empfohlen.[7]

Um die nötige Menge an Bromelain aufzunehmen, muss man schon sehr viel Ananas in den Speiseplan integrieren, aber es gibt den Wirkstoff auch konzentriert in Tablettenform zu kaufen. Wer nur gelegentlich unter Beschwerden leidet und Entzündungen und Schmerzen entgegenwirken möchte, integriert einfach Ananasprodukte wie Ananassaft oder frische Ananas in seinen täglichen Speiseplan.

Wichtig: das Bromelain aus dem mittleren Teil der Frucht (der härtere „Stamm“) ist besonders effektiv und sollte nicht herausgeschnitten werden.[7] In Dosenfrüchten fehlt dieser Teil ganz, weswegen davon abzuraten ist.

3. Papaya

entzündungshemmende Lebensmittel

Papaya wird seit Jahrhunderten gegen Entzündungen angewendet.

Die tropische Papaya enthält Wirkstoffe, die dafür sorgen sollen, dass entzündliche Schwellungen zurück gehen, Stoffwechselprodukte schneller abtransportiert und Entzündungen eingedämmt werden. Traditionell wird Papaya deswegen seit Jahrhunderten bei diesen Beschwerden eingesetzt.[14] Die Wirkung ist in verschiedenen Studien belegt worden, jedoch steht eine klinische Studie zu den einzelnen Bestandteilen der Papaya noch aus, um Papaya als Therapie uneingeschränkt empfehlen zu können.

Bisherige Studien konnten jedoch im Labor („in vitro“) und in der Praxis („in vivo“) schon zeigen, dass Papaya entzündungshemmende Eigenschaften besitzt. Es kann also nicht schaden, ab und zu frische Papaya oder reinen Papayasaft zu konsumieren. Welcher Wirkstoff darin so positiv wirkt, ist noch nicht abschließend geklärt. Übrigens: auch die Kerne sind essbar und schmecken würzig nach Pfeffer.

4. Omega-3-Fettsäuren

Omega-3 Fettsäuren

Gesunde Omega-3 Fettsäuren bei Endometriose empfehlenswert

Eine großangelegte Studie fand heraus: das Risiko, an Endometriose zu erkranken, ist um 22 % erhöht, wenn die Ernährung zu wenig Omega-3 Fettsäuren enthält. [8] Eine weitere Studie zeigte, dass erhöhter Konsum dieser Omega-3 Fettsäuren (in Kombination mit Vitamin B) auch die Schmerzen senken konnte.

Omega-3 Fettsäuren unterstützen die ausgewogene Produktion des Körpers von Stoffen (Zytokine), die das Immunsystem, Entzündungen und Zellwachstum steuern. Außerdem hemmen sie eine Gruppe von Hormonen (Prostaglandine), welche Schmerzen und Entzündungsprozesse fördern.

Vereinfacht lässt sich sagen: Je mehr Omega-3 Fettsäuren die Ernährung enthält, desto geringer sind Entzündungen und Schmerzen, die die Endometrioseherde verursachen. Omega-3-Fettsäuren sind in besonders gutem Fettsäurenverhältnis in Leinöl enthalten. Fetter Seefisch enthält auch wichtige Omega-3-Fettsäuren, welche kaum in pflanzlicher Nahrung zu finden sind. Mehr zum Thema: Omega-3 Fettsäuren und Endometriose.

5. Sauerkirschen

Sauerkirschen

Sauerkirschen sind entzündungshemmende Lebensmittel

Die Erkenntnis, dass in Sauerkirschen entzündungshemmende Stoffe stecken ist noch relativ neu. Eine Studie konnte zeigen, dass der Konsum von täglich 480ml Sauerkirschsaft die Entzündungsmarker im Blut deutlich senken konnte. Sauerkirschsaft hat darüber hinaus zellschützende Wirkung durch seine antioxidativen Eigenschaften und kann Blutdruck und ungesunde LDL Cholesterinwerte senken. [5]

Wahrscheinlich ist dies der Effekt der unter anderem in Sauerkirschen reichlich vorhandenen Anthocyanen [2]: sekundären Pflanzenstoffen, die für die intensiv rote bis hin zu violetter und blauer Färbung von Obst verantwortlich sind. Demnach müssten andere Lebensmittel, die reich an diesen natürlichen Farbstoffen sind, ebenso wirksam gegen Entzündungen sein, zum Beispiel Hondunderbeeren, Brombeeren, Blaubeeren , schwarze Johannisbeeren oder blaue Trauben. Doch bisher hat man die entzündungshemmende Wirkung nur bei Sauerkirschen untersucht.

Je farbintensiver und bunter das Obst und Gemüse, desto besser, auch im Hinblick auf viele weitere positive Wirkungen im Hinblick auf Endometriose. Welche das sind, steht hier: So effektiv wirken Obst und Gemüse bei Endometriose

6. Kurkuma

Kurkuma

Kurkuma ist nur in Kombination mit schwarzem Pfeffer wirksam

Das in Deutschland eher unübliche Gewürz Kurkuma hat durch seinen Bestandteil Curcumin grundsätzlich wundheilende [15], zellschützende (antioxidative) und entzündungshemmende Eigenschaften. Im Laborversuch wurde bestätigt, dass Curcuma die Entzündungsmarker und proentzündliche Botenstoffe in der den Bauchraum auskleidenden Flüssigkeit (Peritonealflüssigkeit) bei Endometriose senken kann.[3]

Darüber hinaus wirkt Curcumin gegen unerwünschtes Zellwachstum und Zellanheftung sowie Invasion ins Gewebe (antiangiogen, anti-invasiv, antimetastatisch, antiproliferativ). [19] Anheftung und Eindringen von Zellen in fremdes Gewebe sind essentiell bei der Ausbreitung von Endometriosezellen, sodass diese Effekte Kurkuma zusätzlich zu den entzündungshemmenden Eigenschaften als Wirkstoff bei Endometriose prädestinieren.[1] Zurzeit läuft sogar eine österreichische Studie, die explizit die Wirkung von Kurkuma bei Endometriose erforscht.

Kurkuma, das auch Gelbwurz, Tumeric oder fälschlicherweise Safranwurzel genannt wird bekommt man meist gemahlen als exotisches Gewürz. In Naturkostläden und Reformhäusern wird oft auch die Wurzel angeboten. Kurkuma färbt Speisen intensiv gelb und ist dabei wesentlich billiger als Safran. Der Geschmack ist mildwürzig, weswegen man Kurkuma auch großzügig zum Würzen benutzen kann.

Wichtig: Kurkuma wirkt nur in Kombination mit schwarzem Pfeffer! Die Bioverfügbarkeit (Wirksamkeit im Körper) von Kurkuma wird durch Piperin aus schwarzem Pfeffer um bis zu 2000% gesteigert. [17] Man sollte daher immer beide Gewürze gleichzeitig anwenden. Manche Nahrungsergänzungsmittel mit Kurkuma beinhalten beide Wirkstoffe in einem Präparat.

Zubereitungstipp

Kurkuma kommt in der europäischen Küche nicht vor und es passt auch nicht zu allen Gerichten. Mit einer großen Portion Kurkuma kann man jedoch ein leckeres Getränk herstellen: „Golden Latte“ ist ein traditionelles Getränk aus Indien. Es eignet sich gut, um mit wenigen Schlucken gleich eine relativ große Menge Kurkuma aufzunehmen.

golden latte

„Golden Latte“ ist ein entzündungshemmendes Getränk

1 Teelöffel Kurkuma

Ingwer nach Geschmack

1 Prise Zimt oder Vanille oder frischen Ingwer

1 Prise schwarzen Pfeffer

250ml Mandelmilch (ungesüßt)

Honig nach Geschmack

Das Kurkumapulver vorsichtig in etwas Milch auflösen und die anderen Zutaten außer dem Honig mit dem Rest der Milch unterrühren. Die Mischung kurz aufkochen. Nach dem Aufkochen etwas abkühlen lassen und mit Honig süßen. Mit gelegentlichem Umrühren genießen. Es wird sich immer etwas Bodensatz bilden, der mit verzehrt werden sollte, denn er enthält besonders viel Kurkuma.

Das Rezept funktioniert natürlich auch mit Kuhmilch. Warum pflanzliche Milch bei Endometriose besser ist: vegane Ernährung bei Endometriose

Tierische Nahrung meiden

vegane Ernährung bei Endometriose

Fast wie Medizin: vegane Ernährung bei Endometriose

Generell fördern tierische Fette Entzündungsprozesse im Körper und bestimmte Botenstoffe im Fleisch wirken sich negativ auf den Hormonhaushalt aus. [4] Rotes Fleisch ist bei Endometriose so oder so nicht empfehlenswert: Wer mehr als zwei Portionen rotes Fleisch pro Tag isst, hat ein um 56 % höheres Risiko, an Endometriose zu erkranken als Frauen, die seltener als einmal wöchentlich rotes Fleisch essen. Mehr zum Thema: Fleischkonsum bei Endometriose

Rotes Fleisch fördert Entzündungen und Schmerzen. Auch das hat mit dem Einfluss von Fleisch auf den Hormonhaushalt zu tun, denn das Geschlechtshormon Estradiol fördert nicht nur die Bildung von Gebärmutterschleimhaut, sondern es fördert auch die Bildung weiterer Hormone, die Prostaglandine. Und diese sind verantwortlich für die Regulierung von Schmerz, Blutgerinnung und Entzündungen im Körper. Eine rein pflanzliche Ernährung senkt nicht nur das Endometrioserisiko, sondern auch Entzündungsmarker im Blut. Mehr zum Thema: vegane Ernährung bei Endometriose

Fazit:

Endometrioseherde verursachen Entzündungen und Schmerzen. Bestimmte Lebensmittel (Ingwer, Omega-3 Fettsäuren, Papaya, Sauerkirschen, Kurkuma, Ananas) sind in der Lage, Entzündungen zu hemmen. Manche Lebensmittel (Ingwer, Ananas, Omega-3 Fettsäuren) können sogar spürbar Schmerzen lindern.

Der Verzicht auf tierische Lebensmittel und der regelmäßige Verzehr von gesunden Omega-3 Fettsäuren sorgt außerdem dafür, dass Entzündungen und Schmerzen deutlich gedämpft werden. Eine Ernährung, welche tierische Produkte vermeidet und entzündungshemmende Lebensmittel bevorzugt, ist bei Endometriose hilfreich. Wie wäre es also mit einer leckeren „Golden Latte“, einem großen Glas Kirschsaft und frischem Ingwer zu tropischem Obstsalat mit Papaya und Ananas?

Referenzen

1.
A V, Y L. Curcumin and Endometriosis [Internet]. International journal of molecular sciences. 2020 [cited 2020 Jun 3]. Available from: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32244563/
1.
Ds K, Y A, Kd L. A Review of the Health Benefits of Cherries [Internet]. Nutrients. 2018 [cited 2020 Jun 3]. Available from: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/29562604/
1.
H H, M YAW, W W. Curcumin Improves Growth Factors Expression of Bovine Cumulus-Oocyte Complexes Cultured in Peritoneal Fluid of Women With Endometriosis [Internet]. International journal of reproductive biomedicine (Yazd, Iran). 2019 [cited 2020 Jun 3]. Available from: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/31417983/
1.
James MJ, Gibson RA, Cleland LG. Dietary polyunsaturated fatty acids and inflammatory mediator production. Am J Clin Nutr. 2000;71(1 Suppl):343S-8S.
1.
Kr M, L B, J B. Authentic Tart Cherry Juice Reduces Markers of Inflammation in Overweight and Obese Subjects: A Randomized, Crossover Pilot Study [Internet]. Food & function. 2018 [cited 2020 Jun 3]. Available from: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/30255184/
1.
Mashhadi NS, Ghiasvand R, Askari G, Hariri M, Darvishi L, Mofid MR. Anti-Oxidative and Anti-Inflammatory Effects of Ginger in Health and Physical Activity: Review of Current Evidence. Int J Prev Med [Internet]. 2013 Apr [cited 2020 Jun 3];4(Suppl 1):S36–42. Available from: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3665023/
1.
Mendes M-L-T, do Nascimento-Júnior E-M, Reinheimer D-M, Martins-Filho P-R-S. Efficacy of proteolytic enzyme bromelain on health outcomes after third molar surgery. Systematic review and meta-analysis of randomized clinical trials. Med Oral Patol Oral Cir Bucal [Internet]. 2019 Jan [cited 2020 Jun 3];24(1):e61–9. Available from: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6344017/
1.
Missmer SA, Chavarro JE, Malspeis S, Bertone-Johnson ER, Hornstein MD, Spiegelman D, et al. A prospective study of dietary fat consumption and endometriosis risk. Hum Reprod. 2010 Jun;25(6):1528–35.
1.
Pavan R, Jain S, Shraddha, Kumar A. Properties and Therapeutic Application of Bromelain: A Review. Biotechnol Res Int [Internet]. 2012 [cited 2020 Jun 3];2012. Available from: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3529416/
1.
Rathnavelu V, Alitheen NB, Sohila S, Kanagesan S, Ramesh R. Potential role of bromelain in clinical and therapeutic applications (Review). Biomedical Reports [Internet]. 2016 Sep 1 [cited 2020 Jun 3];5(3):283–8. Available from: http://www.spandidos-publications.com/10.3892/br.2016.720/abstract
1.
Rayati F, Hajmanouchehri F, Najafi E. Comparison of anti-inflammatory and analgesic effects of Ginger powder and Ibuprofen in postsurgical pain model: A randomized, double-blind, case–control clinical trial. Dent Res J (Isfahan) [Internet]. 2017 [cited 2020 Jun 3];14(1):1–7. Available from: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5356382/
1.
Rc L, Gj C, M S, Am S, Sd J, Bn T. The Effect of Extracts From Ginger Rhizome on Inflammatory Mediator Production [Internet]. Phytomedicine : international journal of phytotherapy and phytopharmacology. 2007 [cited 2020 Jun 3]. Available from: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/16709450/
1.
S D, Mr P, Vd N, Mk B, S T, Jn K. Comparative Antioxidant and Anti-Inflammatory Effects of [6]-gingerol, [8]-gingerol, [10]-gingerol and [6]-shogaol [Internet]. Journal of ethnopharmacology. 2010 [cited 2020 Jun 3]. Available from: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/19833188/
1.
S P, Pj C, Pn S, Ak H. Anti-inflammatory and Immunomodulatory Properties of Carica Papaya [Internet]. Journal of immunotoxicology. 2016 [cited 2020 Jun 3]. Available from: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/27416522/
1.
S T, A M, M D, Sf N, A S, Z H, et al. Wound Healing Effects of Curcumin: A Short Review [Internet]. Current pharmaceutical biotechnology. 2016 [cited 2020 Jun 3]. Available from: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/27640646/
1.
Sc C, K D, Z Z, L Z, Kf K. Effects of Tart Cherry Juice on Biomarkers of Inflammation and Oxidative Stress in Older Adults [Internet]. Nutrients. 2019 [cited 2020 Jun 3]. Available from: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/30678193/
1.
Sj H, Ds K. Curcumin: A Review of Its’ Effects on Human Health [Internet]. Foods (Basel, Switzerland). 2017 [cited 2020 Jun 3]. Available from: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/29065496/
1.
Stanisiere J, Mousset P-Y, Lafay S. How Safe Is Ginger Rhizome for Decreasing Nausea and Vomiting in Women during Early Pregnancy? Foods [Internet]. 2018 Apr 1 [cited 2020 Jun 3];7(4). Available from: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5920415/
1.
T A, R K-M. Curcumin and Endometriosis: Review on Potential Roles and Molecular Mechanisms [Internet]. Biomedicine & pharmacotherapy = Biomedecine & pharmacotherapie. 2018 [cited 2020 Jun 3]. Available from: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/29080464/

Silke Neumann
Letzte Artikel von Silke Neumann (Alle anzeigen)
Teilen