Was packe ich für einen Krankenhausaufenthalt ein?

Idealerweise ist das Packen einer Tasche, des Rucksackes oder des Reisekoffers mit Vorfreude und einer Prise Aufregung verbunden: eine lang ersehnte Reise steht endlich an und neue Länder oder Städte sollen entdeckt werden.

Ein wenig anders sieht die Situation aus, wenn die Reise nicht in das Traumurlaubsland, sondern in das nächstgelegene Endometriose-Zentrum geht, um eine geplante Operation durchführen zu lassen.

Mit im Gepäck: ein mulmiges Bauchgefühl, einige Unsicherheiten und vielleicht sogar ein wenig Angst. Das ist absolut verständlich! Insbesondere, wenn du vielleicht noch nie in einem Krankenhaus gewesen bist und diese Situation vollkommen neu für dich ist.

Um dich dennoch ein wenig sicherer und vorbereiteter zu fühlen, haben wir für dich eine Packliste für deinen Krankenhausaufenthalt zusammengetragen.

Hier im Blogartikel findest du Erklärungen zu den einzelnen Punkten der Packliste, die auf den ersten Blick eventuell nicht ganz schlüssig erscheinen.

Die Packliste kannst du dir dann ganz einfach als PDF herunterladen, ausdrucken und abhaken.

Wichtige Unterlagen

Für deinen Krankenhausaufenthalt benötigst du eine Handvoll wichtige Dokumente. Insbesondere die Einweisung deines behandelnden Arztes solltest im Gepäck haben.

  • alle medizinischen Unterlagen deiner Voruntersuchungen

Nimm alle Ergebnisse deiner Voruntersuchungen in einer Mappe oder einem Ordner mit ins Krankenhaus. Dazu zählen zum Beispiel: Röntgenaufnahmen, MRT-Ergebnisse, Laborergebnisse und weitere Dokumente von Voruntersuchungen oder Fachärzt/innen.

  • Einweisung des/der behandelnden Arztes oder Ärztin

Dein behandelnder Arzt (Hausarzt, Gynäkologe, etc.) muss dir für deine Operation eine Einweisung ins Krankenhaus ausstellen. Diese Einweisung gibst du dann im Vorgespräch im Krankenhaus ab.

  • Personalausweis, Impfpass, Versichertenkarte

Auch an deinen Impfpass solltest du dabei haben. Erkundige dich, ob du auch einen Corona-Test vor der Operation durchführen lassen musst oder ob der Test vor Ort im Krankenhaus gemacht wird.

  • Medikamentenliste

Notiere dir alle Medikamente, die du einnimmst und zeige sei dem Krankenhauspersonal. Solltest du eine Medikamentenallergie haben, teile es unbedingt mit.

  • Kontaktdaten eines Notfallkontaktes

Sichere dich ab und nenne dem Krankenhauspersonal deinen Notfallkontakt.

  • Fragen an deine Ärzte/innen

Ein sehr wichtiger Punkt: Deine Fragen, Erwartungen und Ängste sind ebenso wichtig, wie alle Unterlagen, die von dir verlangt werden. Nimm dir vor deinem Krankhausbesuch Zeit, deine Fragen zu notieren, um sie dem Krankenhauspersonal stellen zu können.

  • weitere Unterlagen: (trage in deiner Liste weitere mögliche Unterlagen ein, die du mitnehmen möchtest)

Lade dir hier die praktische Packliste herunter, die du nach Bedarf erweitern kannst:

Packliste für deine Kliniktasche (PDF)

Kleidung

  • weite Oberteile und Hosen

Hier liegt die Betonung ganz klar auf: weit. Dein Bauch wird nach der Operation höchstwahrscheinlich etwas empfindlich sein oder Schmerzen verursachen. Packe dir eine weite, bequeme Jogginghose ein, die nicht auf deinen Bauch drückt.

  • Überziehjacke
  • ausreichend bequeme und weite Unterwäsche
  • Schlafanzüge
  • dicke und dünne Socken
  • Hausschuhe und Badelatschen
  • Bademantel
  • weitere Kleidung:

Kulturbeutel

  • Medikamente
  • Nahrungsergänzungsmittel
  • Zahnbürste und Zahnpasta
  • Shampoo (z.B. Trockenshampoo) und Duschgel

Es kann sein, dass du dich nach der Operation nicht komplett duschen darfst/kannst. Trockenshampoo kann dir dann trotzdem das Gefühl von Frische geben.

  • Vaseline/Bepanthen, feuchtes und öliges Toilettenpapier

Vor deiner OP wirst du wahrscheinlich abführen müssen. Das ist an sich nicht unbedingt schlimm. Allerdings musst du durch das Abführmittel logischerweise sehr oft den Darm entleeren. Das raue Krankenhaus-Toilettenpapier kann den Po nach den vielen Sitzungen ziemlich in Mitleidenschaft ziehen. Vaseline und feuchtes Toilettenpapier können somit eine Wohltat für deinen Po sein. Besonders öliges Toilettenpapier.

  • 1 kleines Handtuch, 1 großes Handtuch, 2 Waschlappen

Nimm zwei Waschlappen mit, damit du dich sauber machen kannst, auch wenn du noch nicht duschen darfst.

  • Slipeinlagen und Binden

Es kann sein, dass du nach der OP ein wenig blutest.

  • Bürste
  • Brille
  • Kontaktlinsen und Kontaktlinsenflüssigkeit
  • Schminke

Dich im Krankenhaus zu schminken ist selbstverständlich absolut nicht notwendig. Aber, wenn DU dich gerne schminkst und dich damit einfach besser/wohler fühlst, packe deine Schminksachen ein. Es ist absolut deine Entscheidung, ob du dich im Krankenhaus zurechtmachen möchtest und wenn dir danach ist: Go for it!

  • sonstige Kosmetikartikel: (schreibe dir auf deine Liste, was du sonst noch an Kosmetikartikeln benötigst)

Elektronik

  • Handy + Ladegerät
  • Laptop/Tablet + Ladegerät
  • Kopfhörer
  • kleine Spielkonsole
  • Powerbank

Im Krankenhaus sind die Steckdosen nicht immer direkt am Bett. Um dein Handy selbstständig laden zu können, kann eine Powerbank Abhilfe verschaffen.

  • weitere Technik: (trage ein, welche Elektronikartikel du noch mitnehmen möchtest)

Sonstiges

  • Mundschutz

FFP2 oder ein normaler Mundschutz: Erkundige dich, welche Art von Mundschutz du für deinen Krankenhausaufenthalt brauchst.

  • kleines Kissen und Kuscheltier

Packe dir unbedingt etwas Vertrautes ein. Nein, das ist nicht kindisch oder albern. Alles, was es dir ermöglicht, dich nur ein kleines bisschen besser zu fühlen, ist wertvoll.

  • Glücksbringer

Siehe Punkt „kleines Kissen oder Kuscheltier“

  • Unterhaltung: Bücher, Zeitschriften, Kartenspiel, Malsachen

Packe dir auch auf jeden Fall etwas zur Unterhaltung ein. Es kann sein, dass du die meiste Zeit sehr müde bist, aber es kann genauso gut sein, dass du dich langweilst.

  • Tagebuch und Stift

Schreibe deine Gedanken und Ängste auf. Das kann Wunder bewirken!

  • Playlist oder Podcast auf dem Handy

Da das Internet nicht immer gut im Krankenhaus ist, kannst du dir bereits ein paar Podcast oder eine Playlist herunterladen.

  • Portemonnaie mit Bargeld

Pro-Tipp: Packe auch Kleingeld für den Automaten im Krankenhaus ein 😉

  • Ohrstöpsel und Schlafbrille

Piepsende Geräte, leuchtende Bildschirme, schnarchende Nachbarn/innen, …

  • Essen, Snacks, Süßigkeiten

Wenn du dich nach einer bestimmten Ernährungsweise ernährst, frag im Krankenhaus nach, ob dein Essen angeboten wird. Wenn nicht, statte dich vorher aus. Wir wissen natürlich alle, dass Schokolade nicht unbedingt das gesündeste Lebensmittel ist. Aber manchmal trägt Schokolade ziemlich stark zum Genesungsprozess bei, oder? 😉

  • Kaugummi oder Produkte gegen gasbedingt Beschwerden

Das Kauen von Kaugummi kann helfen, das Gas, das bei der Laparoskopie in deinen Bauch geleitet wird, wieder loszuwerden.

  • Außerdem: (was möchtest du sonst noch unbedingt dabei haben?)

Wir hoffen, wir konnten dir mit unserer Packliste für deinen Krankenhausbesuch ein wenig unter die Arme greifen. Wenn du noch weitere Ideen hast, dann lass sie uns gerne in den Kommentaren wissen.

Mit der Endo-App kannst du täglich dein Wohlbefinden dokumentieren.

Möchtest du die Endo-App vor ihrer Veröffentlichung gerne testen? Dann registriere dich am besten auf unserer Warteliste. Dort wählen wir per Zufallsprinzip TesterInnen für den nächsten Anwendertest aus. Außerdem hast du so die Möglichkeit, uns deine Verbesserungsvorschläge für die Endo-App mitzuteilen und uns bei der Produktverbesserung zu unterstützen.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Zeige alle
Tonia Kanitz