Die wichtigsten Infos zur Endo-App

Status der Endo-App

Die Endo Health GmbH hat den Antrag auf Aufnahme in das DiGA-Verzeichnis nach § 139e SGB V gestellt. Wir rechnen mit einer Zulassung zum Q1 2022. Anschließend wird die Endo-App „auf Rezept“ verfügbar sein. Damit werden ca. 73 Millionen Versicherte in der gesetzlichen Krankenversicherung einen Anspruch auf eine Versorgung mit der Endo-App erhalten.

Die hier aufgeführten Informationen sind erst ab Aufnahme in das DiGA-Verzeichnis gültig.

Für Betroffene

Du leidest unter Endometriose? Die Endo-App ist dein neuer Begleiter, der dich ganzheitlich bei deiner Endometriose unterstützt!
Die Endo-App ist für dich mit gesicherter Diagnose oder Rezept vom Arzt komplett kostenlos!

Mit sicherem und spezialisierten Symptomtagebuch, individuellen Auswertungen und vielen Tipps und Übungen!

In Kürze: Die Nutzung der Endo-App kann zu einer Steigerung deiner Lebensqualität führen.

Was heißt das genau?

Wir konnten in einer Beobachtungsstudie mit 106 Endometriose-Betroffenen bereits positive Effekte nach zwei Wochen Nutzung der Endo-App nachweisen.

Die Frauen, welche die Endo-App nutzten, hatten statistisch hochsignifikante Verbesserungen in folgenden Bereichen der Lebensqualität:

  • Schmerz (Pain)
  • Kontrolle (Control & powerlessness)
  • Emotionales Wohlbefinden (Emotional well-being)
  • Soziale Unterstützung (Social support)
  • Arbeitsleben (Work life)
  • Behandlung (Treatment)

Für die Befragung bei der Beobachtungsstudie wurde der standardisierte und validierte Fragebogen „Endometriosis Health Profile“ (EHP) der Oxford-Universität genutzt.

Eine weitere randomisierte Studie wird im Laufe von 2021 durchgeführt.

Wieso funktioniert die Endo-App?

Die Endometriose kann so unterschiedliche Ausprägungen annehmen, dass sie häufig als „Chamäleon“ unter den Krankheiten bezeichnet wird.  Und Endometriose ist eine oft chronisch verlaufende Erkrankung. Daher ist ein individueller Therapieansatz extrem wichtig und auch in der Leitlinie empfohlen.

Für eine effektive Behandlung der Endometriose ist ein ganzheitlicher Ansatz mit Selbstmanagement von großer Bedeutung.

Genau hier setzt die Endo-App an. Das Ziel der Endo-App ist die individuelle Bewältigung der Krankheit. Damit einher geht eine Steigerung an Lebensqualität, aber auch die Arbeitsfähigkeit und Teilnahme am öffentlichen Leben.

Die Endo-App ist dabei stets eine zusätzliche Komponente deiner Therapie. Sie ersetzt keinen Arzt und keine klinische Behandlung, kann sie aber gut ergänzen. Durch ein Symptomtagebuch, individuelle Auswertungen und Lerninhalte sowie Übungen die von Experten erstellt wurden kannst du dein Wohlbefinden wieder selbst in die Hand nehmen!

Die Endo-App ist speziell für Endometriose-Betroffene entwickelt.

Folgende Funktionen beinhaltet die Endo-App

  • Täglicher Endo-Plan
  • Individueller SOS-Plan
  • Eigene Krankengeschichte
  • Tagebuch speziell für Endometriose
  • Übungen: 19+ Endo-Übungen
  • Lerninhalte: 12+ Stunden in 11 Modulen zu Endometriose
  • Einfache Auswertungen

Die Inhalte der Endo-App wurden von verschiedenen Experten mit Endometriose-Erfahrung entwickelt: Physiotherapie, Ernährungsberatung, Psychologie, Medizin u.v.m.

Ja, jede gesetzliche Krankenkasse übernimmt die Kosten für die Endo-App.

Die Endo-App ist eine zertifizierte digitale Gesundheitsanwendung („DiGA“) gemäß dem Digitale-Versorgung-Gesetzes (DVG).

Du musst nicht selbst eine Zahlung leisten, sondern die Abrechnung erfolgt direkt mit deiner Krankenkasse. Einen Aktivierungscode erhältst du entsprechend direkt von deiner Krankenkasse.

Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten, wie du die Endo-App von deiner Krankenkasse bekommst:

  1. Du hast bereits eine gesicherte Diagnose für Endometriose (N80.0 – N80.9). Unter Nachweis der Diagnose kannst du dann ganz einfach bei deiner Krankenkasse den Aktivierungscode anfordern.
  2. Deine Ärztin oder dein Arzt stellt dir ein Rezept für die Endo-App aus. Das Rezept kannst du dann bei deiner Krankenkasse einreichen und du erhältst deinen Aktivierungscode.

Wenn du eine Diagnose für Endometriose hast, kannst du die Endo-App direkt bei deiner Krankenkasse beantragen.

Wir haben ein entsprechendes Musterschreiben für dich vorbereitet, welches du für den Antrag benutzten kannst.

Alternativ kannst du deine Frauenärztin/ deinen Frauenarzt um ein Rezept bitten.

Grundsätzlich ist die Endo-App derzeit nur für Personen mit einer Diagnose für Endometriose geeignet.

Es kommt leider häufig vor, dass zwar die Diagnose im Gespräch geäußert wurde, aber du sie nicht schriftlich erhalten hast.

Wenn dies der Fall ist, solltest du deine Ärztin oder deinen Arzt kontaktieren.

Du und dein Arzt könnt dann über einen der folgenden Wege gehen:

  • Dein Arzt kann dir die Endo-App ganz einfach verschreiben, sobald er denkt, dass sie für dich hilfreich wäre. Ein schriftlicher Nachweis der Diagnose bei der Krankenkasse ist nicht notwendig, das Rezept reicht. Auf einem Kassenrezept wird der Code xxxxxx vermerkt. Du reichst das Rezept bei deiner Krankenkasse ein und erhältst den Freischaltungscode. Auch wenn dein Arzt nur einen begründeten Verdacht hat, kann die Endo-App von dir genutzt werden, wenn der Arzt sie dir verschreibt.
  • Dein Arzt kann ein Schreiben aufsetzen, welches die Diagnose bestätigt oder dir ein entsprechendes Untersuchungsergebnis (beispielsweise den letzten OP Bericht) aushändigen. Dieses Dokument kannst du bei der Krankenkasse einreichen (siehe vorherige Frage).

Die Endo-App funktioniert sowohl auf Android als auch Apple iOS.

Für Apple Gerät wird iOS 10 oder höher benötigt.
Dies wird Hardware-seitig von folgenden Produkten von Apple unterstützt: Apple iPhone 5 oder neuer, Apple iPad 4 oder höher, Apple mini 2 oder höher.

Für Android ist Android 5 oder höher notwendig.

Weitere Anforderungen:

  • Eine stabile Internetverbindung ist notwendig.
  • Für den Download der App werden ca. 70 MB freien Speicherplatz benötigt.
  • Sofern Du Lernvideos und Übungsmedien lokal speichern möchtest, ist hierfür zusätzlicher Speicherplatz notwendig.

Natürlich ist jeder Endometriose-Fall unterschiedlich und wir können keine pauschalen Aussagen treffen.

Allerdings konnten wir  in einer Beobachtungsstudie mit 106 Endometriose-Betroffenen bereits positive Effekte nach zwei Wochen Nutzung der Endo-App nachweisen.

Die Frauen, welche die Endo-App nutzten, hatten statistisch hochsignifikante Verbesserungen in folgenden Bereichen der Lebensqualität:

  • Schmerz (Pain)
  • Kontrolle (Control & powerlessness)
  • Emotionales Wohlbefinden (Emotional well-being)
  • Soziale Unterstützung (Social support)
  • Arbeitsleben (Work life)
  • Behandlung (Treatment)

Für die Befragung bei der Beobachtungsstudie wurde der standardisierte und validierte Fragebogen „Endometriosis Health Profile“ (EHP) der Oxford-Universität genutzt.

Du hast noch Fragen?

Für Ärzte

Sie haben Patientinnen mit Endometriose? Die Endo-App wurde von einem Experten-Team mit Ärzten, Psychologen, Pysiotherapeuten und vielen anderen entwickelt.

Sie kann – genau wie ein Medikament – von Ihnen verschieben werden. Die Verordnung von der Endo-App erfolgt extrabudgetär – sie belastet also ihr Budget nicht.

Die Endo-App ist eine deutsche digitale Gesundheitsanwendung für Frauen mit Endometriose.

In der App können die Frauen ein hochspezialisiertes Symptom- und Aktivitätstagebuch führen, welches blitzschnell erledigt ist.

Zusätzlich bieten wir zahlreiche leitliniengerechte Übungen und Lernmodule zur Endometriose und mulitmodalen Schmerztherapie an. Themen wie Endometriosetherapie, chronische Schmerzen, Schmerzbewältigung, Ernährung, Physiotherapie, Entspannungsübungen, Yoga und vieles mehr werden direkt in der App angeleitet und erklärt. Wie eine Mini-Reha.

Die Endo-App schließt eine Versorgungslücke in der Endometriosetherapie. Sicheres und effektives Selbstmanagement, erste Schritte der multimodalen Schmerztherapie und leitliniengerechte und vertrauenswürdige Informationen – all das ist nun jederzeit erreichbar.

  • Ihre Patientin hat viele Fragen zur Endometriose?
  • Ihre Patientin möchte selber an ihrem Wohlbefinden arbeiten oder sucht Selbstmanagement Strategien die von Experten angeleitet werden?
  • Ihre Patientin fragt, was man im Rahmen der Gesundheitsversorgung bei Endometriose sonst noch machen kann?
  • Ihnen ist der Datenschutz Ihrer Patientin wichtig?

Die Endo-App unterstützt das Selbstmanagement und die Selbstfürsorge der Patientin – zu jedem Zeitpunkt der Therapie.

Helfen Sie Ihrer Patientin sich selber zu helfen – verschreiben Sie ihr die Endo-App.

Die Verschreibung der Endo-App erfolgt extra-budgetär und belastet nicht ihr Budget. 

Die positive Auswirkung der Endo-App auf die Lebensqualität von Endometriose-Betroffenen wurde bereits in einer Beobachtungsstudie (N=106) nachgewiesen.

Eine randomisierte, multizentrische Studie wird zudem in 2021 durchgeführt. Sie können sich gerne als Studienzentrum voranmelden.

Auf welchen wissenschaftlichen Ergebnissen beruht die Endo-App?

Die Endo-App wurde von spezialisierten Endometriose-Behandlern entwickelt. Experten für Endometriose aus den Gebieten Gynäkologie, Schmerzbewältigung, Psychologie, Physiotherapie, Ernährungsberatung, Entspannungstherapie und Yoga sind für die Konzeption und Erstellung der Inhalte verantwortlich und sorgen für eine evidenzbasierte und leitliniengerechte Behandlung.

Die medizinische Forschung und die Endometriose Leitlinie fordern interdisziplinäre und integrative Konzepte – und wir helfen dabei.

Zudem möchten wir auch selbst Teil der Lösung sein. Wir führen nicht nur Studien zur Wirksamkeit unserer App durch (mehr dazu hier), sondern möchten auch die Endometriose Forschung insgesamt unterstützen. In Zukunft werden die Betroffenen die Möglichkeit haben, ihre Daten für die Forschung von universitären Forschungseinrichtungen freizugeben – anonymisiert und freiwillig natürlich.

Weitere Informationen finden Sie auch in der Literaturliste.

Digitale Gesundheitsanwendungen können für PatientInnen der gesetzlichen Krankenversicherungen über das normale rote „Kassenrezept“ (Muster 16) verordnet werden.

Dabei geben Sie im Verordnungsfeld die PZN der Endo-App und die Bezeichnung (Endo-App) an.

Digitale Gesundheitsanwendungen sollten immer einzeln auf dem Rezept vermerkt werden. Wollen Sie gleichzeitig andere Arzneimittel, Medizinprodukte oder Apps verordnen, sollte dafür ein neues Rezept verwendet werden.

Sie sind PsychotherapeutIn und haben eine Patientin mit Endometriose?

Auch Sie als PsychologIn können aufgrund des Digitale Versorgung Gesetztes die Endo-App verschreiben, wenn Sie eine Kassenzulassung haben.

Die App beinhaltet neben Edukation zu chronischen Schmerzen und unterschiedlichen Entspannungsübungen auch Übungen und Verhaltensempfehlungen basierend auf Ansätzen der kognitiven Verhaltenstherapie, der Akzeptanz- und Commitmenttherapie und von Mindfulness-Based Stress Reduction (MBSR). Immer auf dem neuesten wissenschaftlichen Stand.

Neben körperlichen Beschwerden wird in der App auch das psychische Befinden erfasst. So kann das psychische Wohlergehen Ihrer Patientin ergänzend zur Psychotherapie verbessert werden.

Nein.

Die Endo-App kann Budget-neutral und zuzahlungsfrei verordnet werden. Die Verordnung erfolgt quartalsweise. Eine Höchstdauer existiert nicht.

Die Endo-App belastet also Ihr Budget nicht!

Sie haben noch Fragen?

Compliance

Datenschutz und Sicherheit

Da die Endo-App Gesundheitsdaten verarbeitet, ist Datenschutz besonders wichtig.

Es handelt sich bei den Gesundheitsdaten nämlich um eine der Datenkategorien, die besonders schützenswert sind. Entsprechend spielt der Datenschutz bei uns eine Rolle.

Bei jedem Schritt wird Datenschutz berücksichtigt (Privacy-by-Design).

Geeignete technische und organisatorische Maßnahmen sind umgesetzt, um den hohen Datenschutz-Anforderungen gerecht zu werden.

Neben der Einhaltung der gesetzlichen Standards, betreiben wir freiwillig noch ein Datenschutz- und Informationssicherheitsmanagementsystem (ISMS), welches nach dem ISO27001 ausgerichtet ist.

Ein Penetrationstest durch einen Certified Ethical Hacker bestätigt die Sicherheit der Endo-App.

Interessenkonflikte

Wir stehen dem sehr skeptisch gegenüber, wenn Interessenkonflikte Firmen unterminieren – egal ob bewusst oder unbewusst.

Daher achten wir stets transparent darauf, dass keine Interessenkonflikte bestehen.

Die Endo Health GmbH, welche die Endo-App entwickelt und betreibt, ist eine Firma in privater Hand.

Unsere Einnahme-Quelle ist die Kostenerstattung durch die gesetzlichen Krankenkassen. Wir verkaufen keine Werbemöglichkeiten und erhalten keine Provisionen für Empfehlungen.

Sofern unserer Ansicht ein Interessenkonflikt besteht, kommunizieren wir das entsprechend offen in dem jeweiligen Inhalt.

Zulassung als Medizinprodukt

Die Endo-App ist ein Medizinprodukt der Klasse I.

Entsprechend hohe Anforderungen haben wir umgesetzt, um die Endo-App zuzulassen.

Du kannst dir gerne unsere EU-Konformitätserklärung anschauen. In der Endo-App ist die CE-Kennzeichnung angebracht.

Als digitale Gesundheitsanwendung haben wir hohe zusätzliche Anforderungen an die Wissenschaftlichkeit unserer Inhalte und die Sicherheit deiner Daten, die wir natürlich gerne erfüllen!

Unsere Werte

Gleichberechtigung & Emanzipation

Unsere Gesellschaft war für viele Jahrhunderte von Männer dominiert.

Überwiegend Männer haben Unternehmen geführt, Politik gemacht und die Gesellschaft gestaltet (siehe Buch „Invisible Women: Exposing Data Bias in a World Designed for Men“).

Auch haben Männer natürlich viele wichtige Entscheidungen im Gesundheitssektor getroffen.

Dies ist einer der Gründe, weshalb viele Frauenkrankheiten lange Zeit deutlich weniger im Fokus von Medizin und Forschung waren.

Die Endometriose ist ein Paradebeispiel für diese fehlende Gleichberechtigung.

Mit unserer Endo-App möchten wir unseren kleinen Teil zur Gleichberechtigung im Gesundheitssystem beitragen, in dem wir uns hauptsächlich um die Gesundheit von Frauen kümmern!

Wissenschaft & Forschung

Uns ist besonders wichtig, dass die Endo-App wissenschaftlichen Standards entspricht.

Für uns bedeutet dies, dass wir zur Prüfung von Thesen wissenschaftlichen Methoden und Inhalte verwenden.  Häufig wirst du entsprechend in Inhalten von uns direkte Verweise auf wissenschaftliche Quellen finden.

Außerdem möchten wir auch sicherstellen, dass die Endo-App selbst kein „Hokuspokus“ ist, sondern tatsächlich Betroffenen hilft. Zu diesem Zweck führen wir in 2021 eine groß angelegte klinische Studie durch.

Schließlich hat jede Endo-App Nutzerinnen die Möglichkeit Daten zur Endometriose in anonymer Form für die wissenschaftliche Forschung freizugeben. So möchten wir den größten Datensatz über Endometriose aufbauen und Wissenschaftlern die notwendige Datengrundlage geben, um Endometriose zu besiegen.

Transparenz & Nachhaltigkeit

Wir leben in einer kritischen Zeit. Gerade haben wir die Möglichkeit die Zukunft unseres Planeten noch nachhaltig zu verbessern.

Wir denken, dass jedes Unternehmen seinen Teil dazu beitragen sollte.

Aufgrund der digitalen Natur der Endo-App ergibt sich glücklicherweise nur eine geringe Belastung der Umwelt. CO2 Belastungen durch Geschäftsreisen werden im Rahmen eines Aufforstungsprogramms wie www.atmosfair.de ausgeglichen.
Die Endo Health UG wird CO2-neutral geführt und strebt langfristig eine ISO 14068 Zertifizierung an. Dafür wird dauerhaft eine ausführliche Berechnung und Kontrolle der CO2 Emissionen durchgeführt.

Weiterführende Informationen

Medizinprodukt-Compliance

IT-Sicherheit

Dr. med. Nadine Rohloff