Umfrage in der Endo-Community: Haben sich deine Schmerzen nach der Covid-Impfung verschlimmert?

Im Dezember erreichte uns die Frage einer Followerin, welche Erfahrungen die Endo-Community mit der Covid-Impfung gemacht hat bzw. ob anschließend vermehrt oder stärkere Schmerzen aufgetreten sind.

Insgesamt gibt es zu diesem Thema noch keine zuverlässigen Umfrageergebnisse oder gar Studien. Zudem reagiert jeder Körper individuell auf eine Impfung – so beispielsweise auch auf die Standardimpfungen wie Diphtherie, Tetanus, Keuchhusten oder auch Influenza (Grippeimpfung), Masern, Mumps und Röteln.

Die typischen Nebenwirkungen können beispielsweise neben dem schmerzenden Arm auch Grippe-ähnliche Symptome, Schwindel oder leichtes Fieber sein. Nach einer Impfung sollte man anstrengende körperliche Tätigkeiten vermeiden und im Zweifelsfall seinen behandelnden Arzt fragen, was zu beachten ist.

Da viele Endometriose-Patientinnen unter chronischen Schmerzen leiden, ist die Frage nach einer Verschlechterung der Symptome nach der Covid-Impfung natürlich berechtigt.

Aus unserer Community gab es ein umfangreiches Feedback (insgesamt 173 Antworten), welches wir hier einmal zusammenfassen möchten:

Bei insgesamt 121 Betroffenen traten nach der Impfung keine Verschlechterungen der Symptome oder endometriosebedingte Schmerzen auf.

Eine Betroffene berichtet sogar, dass sie nach jeder der drei Impfungen eine normale Periode ohne Schmerzen hatte.

Insgesamt 52 Betroffene antworteten eindeutig mit „Ja“, allerdings haben die Beschwerden sich nach zwei Tagen bis max. nach einem Zyklus wieder eingependelt.

Der Großteil dieser Frauen würde sich wieder impfen lassen, auch wenn sie Angst vor erneuten Nebenwirkungen nach der Impfung/Booster haben.

Außerdem wurden noch folgende Nebenwirkungen von den geimpften Frauen genannt:

  • Migräne und Schwindel
  • verschobener / verkürzter Zyklus
  • Ausbleiben der Periode
  • Abgeschwächte Periodenblutung
  • Starke Blutung trotz Pille im Langzeitzyklus
  • Zwischenblutungen
  • Verminderte Schmerzen
  • Hormonschwankungen
  • Müdigkeit und Abgeschlagenheit

Insgesamt gesehen sind die Reaktionen auf die Impfungen sehr unterschiedlich – jeder Körper und jede Endometriose ist individuell. Einige Endometriose-Patientinnen erwähnten auch, dass sie nur den Impfstoff eines bestimmten Herstellers nicht gut vertragen haben, nach der Auffrischung oder Booster mit dem Impfstoff eines anderen Herstellers jedoch keine Probleme mehr auftraten.

Dies wird ebenfalls von Menschen ohne Endometriose oder anderen chronischen Erkrankungen berichtet.

Der OvulaRing hatte übrigens eine Forschungsumfrage zur Corona-Impfung gestartet: Durch den OvulaRing und der dazugehörigen App kann der eigene Zyklus genauestens getrackt und ausgewertet werden.

Somit kam es zu äußerst zuverlässigen Ergebnissen zum Einfluss der Covid-Impfung auf den Zyklus von 182 Frauen.

Hierbei wurden die Zyklen nach den jeweiligen Impfungen mit den übrigen Zyklen derselben Frauen verglichen.

„Tatsächlich waren aber nur 8,8% der Zyklen nach Erstimpfung und 9,1% nach Zweitimpfung insgesamt verlängert oder verkürzt. Dafür wurde der jeweilige Impfzyklus mit den anderen Zyklen derselben Frau verglichen.“

– OvulaRing

Außerdem solltest du bei einem verlängerten oder verkürzten Zyklus auch andere Einflussfaktoren nicht außer Acht lassen: So können sich psychischer Stress, sehr viel Sport, Medikamente oder Schmerzen auf unseren Zyklus auswirken. Zum psychischen Stress könnte man hierbei beispielsweise auch die Sorge vor Nebenwirkungen der Impfung zählen.

„Eine Zyklusverlängerung oder -verkürzung kann auch bei anderem physiologischen Stress auftreten wie z.B. bei sehr viel Sport, Fieber, Schmerzen und bei Medikamenteneinnahme. Dass der Impfstoff und nicht die pure physiologische Stressreaktion die Zykluslänge beeinflusst, scheint daher unwahrscheinlich.“

– OvulaRing

Den kompletten Post und die Forschungsergebnisse kannst du hier auf Instagram lesen.

Wir möchten dir Mut machen, dich selbst und dein Umfeld zu schützen und die Impfung in Anspruch zu nehmen.

Welche Erfahrungen hast du mit der Covid-Impfung in Bezug auf deine Endometriose gemacht?

Hinterlasse uns gerne einen Kommentar 🙂

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Älteste
Neueste Most Voted
Inline Feedbacks
Zeige alle
Meli
Meli
17. Juli 2022 13:54

Nach der Impfung hat sich meine Schokoladenzyste im rechten Ei um 8 CM vergrößert. Es hat die Endometriose geboostert. Mir wurde nun ein Stück Darm entfernt und musste eine 6 stündige Endometriose Op erleiden. Ich wünsche mir, dass dies genauer beobachtet wird und keine Frau* sowas leiden muss. Wie immer sind die Nebenwirkungen bei Frauen viel Uninteressanter als wie bei Männer.

Sandra Fleck