Krankheitsgefühl vor der Periode

Kennst du das Gefühl auch? Ein paar Tage vor den Tagen fühlst du dich plötzlich krank, bekommst Schnupfen, Kopfschmerzen und fühlst dich müde und kraftlos. Nach dem Einsetzen der Periode sind diese Symptome jedoch schlagartig verschwunden.

Wir haben die Endocommunity gefragt und wie die Antworten auf unsere Frage-Story zeigten, tritt dieses Krankheitsgefühl kurz vor der Periode gar nicht so selten auf:

Ich habe das auch und es hilft dann meist nur Ruhe und Ibu.

Geht mir auch so! Habe leider keine Tipps.

Ja, das habe ich auch immer und nehme an, das Immunsystem ist vielleicht überlastet (habe viele Darmbaustellen).

Ja, leider … Ruhe hilft.

Ja, immer. Leider habe ich noch nichts Hilfreiches gefunden.

Ich habe das auch fast jeden Monat. Wirklich viel dagegen tun kann ich nicht.

Und helfen tut eh nichts. Aussitzen und wissen, dass es nicht wirklich eine Erkältung ist.

Ja, das kenne ich so gut. Ich denke immer: Augen zu und durch.

Vor der Periode nicht, aber vor dem Eisprung.

Definitiv ja, schlafen und Tee trinken.

Geht mir auch so. Habe noch nichts gefunden, was da hilft, außer viel zu trinken.

Habe ich auch. Nehme nichts dagegen.

Ja, fast immer. Ausruhen und dem Körper geben, was er braucht.

Wie du nun lesen wirst, tauchen tatsächlich die typischen Erkältungssymptome bei einigen Betroffenen auf. Interessant ist auch die Tatsache, dass bei den meisten jedoch die Beschwerden spätestens nach Ende der Periode wieder verschwunden sind.

Ja, ich bekomme auch Halsweh, Kopfweh und teilweise Husten.

Ja, seit über 15 Jahren ist das so. Meist ist es eine Neben- oder Stirnhöhlenentzündung.

Am ersten Tag immer Schnupfen, Kopf- und Gliederschmerzen!

Am ersten Tag habe ich manchmal Schüttelfrost und Schlappheit. Dagegen schlafe ich nur.

Ohje, und Gliederschmerzen! Ich brauche dann ganz viel Ruhe.

Schau hier, welche Tipps und Tricks einige Betroffenen nennen, die ihnen bei diesen Erkältungssymptomen helfen:

Hat/hatte meine Tante auch; sie nimmt jetzt Dienogest seit sechs Wochen und die Beschwerden sind besser.

Immunsystem aufbauen, Vitamin D3 hat mir sehr gut geholfen.

Immunsystem stärken: Heiße Zitrone mit Ingwer und Honig.

Ich kenne das, tatsächlich hilft mir Ruhe und Immunstärkung durch Vitamin C und Kurkuma.

Ja, fleißig Vitamine zu mir nehmen, hilft.

Ja, hab das auch. Bei mir hilft eine histaminarme Ernährung.

Ja, Tee, wenn nötig Schmerzmittel. Vergeht jedoch nach ein, zwei Tagen von selbst.

Hatte ich als Jugendliche ganz oft. Habe dann vitaminreich gegessen und mich ausgeruht.

Ja. Mir hilft bewusste Ruhe, alles runterschalten, was geht; bewusst richtig viel Energie tanken.

Definitiv, weil unser Immunsystem runterfährt. Vitamin C, D und Magnesium.

Tatsächlich scheint die Endometriose und deren Entzündungsherde sich auf unser Immunsystem so auszuwirken, dass sich einige Betroffene kurz vor der Periode krank fühlen.

Auch in unserer Umfrage, deren Ergebnisse du in unserem Symptom Explorer nachlesen kannst, wurden einige dieser Erkältungssymptome genannt. Über 1.700 Frauen, die an Endometriose erkrankt sind, haben an unserer Umfrage über die häufigsten Endometriosesymptome teilgenommen.

Unter den Symptomen fanden sich u.a. auch Erkältungssymptome, wie Schüttelfrost, Frieren, Fieber, Gliederschmerzen, Kopfschmerzen und Migräne, aber auch Erschöpfung/Fatigue.

Macht sich bei dir vor oder während der Periode auch ein Krankheitsgefühl bemerkbar?

Was hilft dir dann am besten und wann verschwinden die genannten Symptome wieder?

Hinterlasse uns gerne einen Kommentar.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
4 Comments
Älteste
Neueste Most Voted
Inline Feedbacks
Zeige alle
Astrid
Astrid
12. Mai 2022 13:24

Ich habe oft Migräne vorher mit ausgeprägter Erschöpfung.
Ibu hilft dann akut.

Seit ich Kraftsport mache (2- 3 ma wö.) ist immerhin die Erschöpfung weniger geworden, die Migräne nur noch jedes 2te mal, vielleicht ists auch das Magnesium das meine Schmerztherapeutin angesetzt hat.

Karolina
Karolina
18. Juni 2022 21:42

Bei mir sollte eigentlich nur eine Zyste am Eierstock entfernt werden, dabei wurden Endometriosenherde als Nebenbefund entdeckt.

Schmerzen hatte ich zu dem Zeitpunkt immer während der Periode. Ibu hat geholfen. Während des Eisprungs habe ich damals häufig Erkältungssymptome. Ab und zu ein krampfartiges Ziehen in der Blasengegend. Generelle Müdigkeit.

Nach der OP sollte ich Desogestrel durchnehmen. Was ich zunächst nicht tat, aber als die Schmerzen wie Rasierklingen wehtaten, habe ich meine Meinung schnell geändert. Die Pille nahm ich 3 Jahre durch! Bis ich eine Schilddrüsenüberfunktion entwickelt habe. Meine Frauenärztin behauptet, es gäbe keinen Zusammenhang. Ich nahm die Pille und gleichzeitig Carbimazol.

Bis ich mit Herzrasen + Herzrytusstörung und Fieber im Krankenhaus gelandet bin. Die Ärtze schickten mich mit der Diagnose akutes Überlastungssyndrom nachhause.

Ich setzte die Pille intuitiv ab. Es ging mir nach paar Monaten besser. Mit der Überfunktion hatte ich noch Jahre zu kämpfen.

Heute nehme ich keine Medikamente, meine Endokrinologin hat einen Vitamin D Mangel festgestellt. Seitdem ich täglich Vitamin D3 (2000 Einheiten) und Magnesium nehme, habe ich kaum Beschwerden. Ich brauche während meiner Periode kein Ibuprofen mehr!

Vitamin D3 und Magnesium habe ich vor paar Tagen abgesetzt, da ich Nierenschmerzen hatte (kann bei Überdosierung vorkommen) und prompt habe bei meiner ersten Periode danach 39° Fieber bekommen. Ich werde wieder anfangen Vitamin D3 zu nehmen, allerdings 1000 Eimheiten täglich. Stress reduzieren (Arbeit) war auch eine wichtige Grundlage für den Heilungsprozess.

Sandra Fleck