Unterstützung – dein Endometriose-Team

Dieses Lern-Modul zur Endometriose ist Teil von der Endo-App. Im nachfolgenden wird das Modul kurz vorgestellt, damit du dir einen Überblick darüber verschaffen kannst. 

Mit Endometriose leben lernen. Du bist nicht allein. Gemeinsam statt einsam.

Nadine Grotjahn ist Sozialpädagogin (B.A.) und Sozialtherapeutin für Endometriose mit Zertifizierung durch die Stiftung Endometrioes Forschung.

Rempel GR, Neufeld A, Kushner KE. Interactive use of genograms and ecomaps in family caregiving research. J Fam Nurs. 2007 Nov;13(4):403-19. doi: 10.1177/1074840707307917. PMID: 18180467.
Chronische Erkrankungen – Definition der Robert-Koch-Institutes

Tag 1: Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt

Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt. Mit Endometriose erleben Menschen häufig starke körperliche und emotionale Belastungen. Hilflosigkeit und das Gefühl, nicht verstanden zu werden, kommen noch hinzu. Geht es dir auch so? Schritt für Schritt möchte ich dir hier Impulse geben und dir Mut machen, deinen Umgang mit Endometriose zu finden.

In diesem Modul geht es zunächst darum, deine Erkrankung in eigene Worte zu fassen; damit kannst du dein Bewusstsein schulen. Als Übung sprichst du mit anderen Menschen darüber, um dein Bewusstsein zu überprüfen und zu teilen. Letztendlich erstellst du dein Endometriose-Team, um Kräfte besser einzuteilen und zu bündeln.

Mit der Erkrankung Endometriose leben lernen bedeutet, sich mit dem auseinanderzusetzen, was diese Erkrankung überhaupt mit dir macht. Frage dich zunächst: Was ist eigentlich Endometriose für dich?

Endometriose gilt in Leitlinien und Lehrbüchern als eine chronische Erkrankung. Aber was ist denn überhaupt eine chronische Erkrankung?

Eine einheitliche Definition oder einfache Erklärung für den Begriff „chronische Erkrankung“ gibt es nicht, die Dauer spielt aber immer eine Rolle.

Bei Schmerzen spricht man beispielsweise nach ca. 6 Monaten von chronischen Schmerzen.

Und wie lange hast du schon Schmerzen?

Die Definition (Erklärung) des Robert Koch-Institutes lautet beispielsweise:

„Als chronische Krankheiten werden lang andauernde Krankheiten bezeichnet, die nicht vollständig geheilt werden können und eine andauernde oder wiederkehrende erhöhte Inanspruchnahme von Leistungen des Gesundheitssystems nach sich ziehen. Eine einheitliche Definition existiert nicht.“

Nun schauen wir auf die Endometriose. Vom ersten Symptom bis zur Feststellung der Krankheit, also der Diagnose, vergeht häufig viel Zeit.

Die Endometriose ist sehr vielseitig, darum trägt sie den Spitznamen „Chamäleon der gynäkologischen Erkrankung“.

Durch die unterschiedlichen Symptome erschwert sie es den Ärzten, aber auch dir selbst, sie zu erkennen. Die Therapie kann erfolgreich sein, aber greift nicht an der Ursache an, da diese noch nicht genau erforscht ist.

Es gibt verschiedene Behandlungsmöglichkeiten, die gute Erfolge erzielen können. Endometriose zählt zu den sogenannten rezidivierenden Krankheiten, d. h., dass trotz guter Behandlungen immer wieder Beschwerden auftreten können und somit langfristige, also chronische Verläufe möglich sind.

Wichtig ist: Das bedeutet nicht, dass du dein Leben lang Beschwerden haben musst! Es bedeutet eher, dass ein langfristiges Therapiekonzept mit möglichst vielen Spezialisten besonders wichtig ist!

Die gute Nachricht: Du bist der Erkrankung nicht ausgeliefert.

Du kannst aktiv für dich und die Bedürfnisse deines Körpers sorgen.

Da du diese Zeilen hier liest, bist du auf einem guten Weg, dich um dich selbst zu kümmern und die Signale deines Körpers ernst zu nehmen.

Jetzt bist du dran!

Beschreibe, wie sich Endometriose für dich anfühlt und wie du sie wahrnimmst.

Weitere Inhalte

  • Tag 1: Mit Endometriose leben lernen. Du bist nicht allein. Gemeinsam statt einsam: Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt.
  • Tag 2: Jetzt bist du dran! : Beschreibe, wie sich Endometriose für dich anfühlt und wie du sie wahrnimmst.
  • Tag 3: Erzähl über deine Erkrankung: Gestern hast du dir die Mühe gemacht, um die Endometriose mit deinen Worten zu beschreiben. Warum eigentlich?
  • Tag 4: Tue dir etwas Gutes!: Heute wird durchgeatmet hier wird heute nicht gearbeitet.
  • Tag 5: Dein Endometriose-Team: Du hast wahrscheinlich gute und weniger gute Tage. Plötzlich kannst du nicht mehr so wie du willst.
  • Tag 6: Ein Beispiel für ein Endometriose-Team: Heute zeige ich dir, ein Beispiel für ein Endometriose-Team.
Lisa
Teilen