Entdecke den Symptom Explorer

Erinnerst du dich noch an unsere Umfrage im November 2021, als wir die Endo-Community nach ihren typischen Endometriose-Symptomen fragten? Diese hatten wir über unsere Social-Media-Kanäle beworben. Teilgenommen haben ganze 1727 Frauen, bei denen Endometriose diagnostiziert wurde.

Anschließend haben wir 159 Frauen zur Teilnahme rekrutiert, welche nicht unter Endometriose leiden, um die Ergebnisse abgleichen zu können. Somit konnten wir feststellen, welche der genannten Symptome tatsächlich häufiger oder stärker bei Endometriose-Patientinnen als bei Nicht-Betroffenen auftreten.

Für unsere Umfrage hatten wir einen umfangreichen Fragebogen erstellt. Auf dessen Ergebnissen basiert nun unser Symptom Explorer. Insgesamt haben wir 49 Symptome gesammelt und von den Teilnehmerinnen bewerten lassen.

Symptome der Endometriose

Hier kannst du sehen, welche Symptome bei Endometriose-Betroffenen besonders häufig und verstärkt auftreten. Beispielsweise sind starke Regelschmerzen bei Endometriose das häufigste Symptom, knapp dahinter liegen die Unterleibsschmerzen und auf dem dritten Platz findest du den Endo-Belly.

Du kannst nun auf jedes einzelne Symptom klicken, um detaillierte Infos zu erhalten:

So kannst du zum Beispiel beim Symptom „starke Regelschmerzen“ sehen, dass über 68 % aller Teilnehmerinnen unter sehr ausgeprägten Regelschmerzen leiden.

Im Vergleich mit der Kontrollgruppe siehst du, dass nur 13,21 % der Teilnehmerinnen ohne Endometriose angaben, unter starken Regelschmerzen zu leiden.

Etwas weiter im Text findest du weitere Symptome, die häufig mit starken Regelschmerzen auftreten und somit mit diesen im Zusammenhang stehen könnten.

Wenn du diese Ergebnisse auch bei den weiteren Symptomen vergleichst, stellst du fest, dass die Symptome bei Endometriose viel stärker ausgeprägt sind und es sich hierbei nicht um normale Menstruationsbeschwerden handelt. Diese sind um einiges milder ausgeprägt bzw. treten teilweise gar nicht auf – auch wenn die Beschwerden mit Sicherheit von Frau zu Frau variieren.

Solltest du noch nicht auf Endometriose untersucht worden sein und feststellen, dass bei dir auch mehrere Symptome stark ausgeprägt sind, könnten diese einen ersten Anhaltspunkt darstellen.

Zum Schluss findest du nun noch eine Erklärung in Textform, wie es zu diesem Symptom kommen kann bzw. wodurch es ausgelöst wird.

Hilfsmittel bei Endometriose-bedingten Beschwerden

Jetzt, wo du weißt, woher deine Symptome rühren, fragst du dich sicherlich, was du selbst zur Linderung beitragen kannst.

Auch daran haben wir in unserer Umfrage gedacht und insgesamt 32 Hilfsmittel zur Symptomlinderung abgefragt und ausgewertet. In den Ergebnissen siehst du, dass die Anwendung von Wärme von über 56 % der Befragten als sehr hilfreich bewertet wurde.

Hier kannst du ebenfalls wieder ausführliche Details zum jeweiligen Hilfsmittel aufrufen. Wie immer haben wir auch weiterführende Quellen dazu hinterlegt. 

Dazu ist zu erwähnen, dass auch einige Hilfsmittel aufgeführt wurden, deren Wirkung nicht wissenschaftlich belegt ist, diese jedoch von den Befragten als hilfreich genannt wurden.

Vielleicht entdeckst du ja sogar ein Hilfsmittel, das du noch gar nicht kanntest und ausprobieren magst.

Zusammenhänge der Symptome im Endo-Graph erkennen

Schauen wir uns nun den Endo-Graph an, um die Zusammenhänge der einzelnen Symptome anzeigen zu lassen. Nehmen wir hier wieder unser Beispiel mit den starken Regelschmerzen und klicken dieses Symptom im Endo-Graph an, verstärken sich die Linien zu korrelierenden Symptomen

Dem Ergebnis nach treten starke Regelschmerzen also häufig mit Unterleibsschmerzen, verstärkter Regelblutung, verlängerter Regelblutung, klumpiger Blutung, Blähungen bis hin zu Übelkeit auf.

Ab sofort hast du die Möglichkeit, deine Symptome und die passenden Hilfsmittel ganz einfach im Symptom Explorer zu recherchieren und auf einen Blick alle wichtigen Informationen zu finden.

Zum Schluss möchten wir uns bei allen Teilnehmerinnen und Unterstützern, wie der Endometriose-Vereinigung und Dr. Carole Dording, ganz herzlich bedanken!

Sandra Fleck