Übelkeit als Symptom bei Endometriose

Wie häufig ist das Symptom Übelkeit bei Endometriose-Betroffenen?

80,48% der Endometriose-Betroffenen haben in unserer Umfrage Übelkeit als Symptom der Endometriose genannt.

Wie häufig ist das Symptom Übelkeit bei Endometriose-Betroffenen im Vergleich zur Nichtbetroffenen-Gruppe?

11,89% der Endometriose-Betroffenen leiden unter dem Symptom Übelkeit sehr stark im Vergleich zu einer Prävalenz von 1,26% bei Nichtbetroffenen.
Die folgenden Tabelle stellt das Symptom Übelkeit bei Endometriose-Betroffenen im Vergleich zu Nichtbetroffenen dar. Die Skala ist von 1 (gar nicht) bis 5 (sehr stark) beantworten.

Symptom Übelkeit bei Endometriose - Vergleich mit Kontrollgruppe

Übelkeit bei Endometriose
(n = 1732)
19,52%
17,96%
26,56%
24,08%
11,89%
Übelkeit bei Nichtbetroffenen
(n = 159)
50,94%
24,53%
17,61%
5,66%
1,26%

Tabellarischer Vergleich der Prävalenz von Übelkeit

Symptom­stärke Endo­metriose Nicht­be­troff­enen Ver­gleich
gar nicht 19,52% 50,94% -31,43%
etwas 17,96% 24,53% -6,57%
mittel 26,56% 17,61% 8,95%
stark 24,08% 5,66% 18,42%
sehr stark 11,89% 1,26% 10,64%

Symptome, die mit Übelkeit in Zusammenhang stehen könnten

Anhand der Datensätze haben wir die Kendall-Korrelation berechnet. Die folgenden Symptome könnten im Zusammenhang mit Übelkeit stehen.

Symptom­bezeichnung Zu­sammen­hang
Schwindel mittlerer Zusammenhang (42,00%)
Appetitlosigkeit mittlerer Zusammenhang (34,00%)
Bauchschmerzen außerhalb des Unterleibs mittlerer Zusammenhang (31,00%)
Erschöpfung / Fatigue mittlerer Zusammenhang (30,00%)
Ohnmacht schwacher Zusammenhang (26,00%)
Schüttelfrost schwacher Zusammenhang (26,00%)
Gliederschmerzen schwacher Zusammenhang (25,00%)
Unterleibsschmerzen schwacher Zusammenhang (25,00%)
Kopfschmerzen / Migräne schwacher Zusammenhang (24,00%)
Schmerzen beim Urinieren schwacher Zusammenhang (23,00%)
Gelenkschmerzen schwacher Zusammenhang (23,00%)
Atemnot / Kurzatmigkeit schwacher Zusammenhang (23,00%)
Beinschmerzen schwacher Zusammenhang (22,00%)
Blähungen schwacher Zusammenhang (22,00%)
Harndrang ohne Wasserlassen schwacher Zusammenhang (22,00%)
Aufstoßen schwacher Zusammenhang (22,00%)
Rückenschmerzen schwacher Zusammenhang (22,00%)
Depression schwacher Zusammenhang (21,00%)
Starke Regelschmerzen schwacher Zusammenhang (21,00%)
Blähbauch / Endo-Belly schwacher Zusammenhang (21,00%)
Häufiges Wasserlassen schwacher Zusammenhang (21,00%)
Taubheit in Beinen schwacher Zusammenhang (21,00%)
Schmerzen beim Stuhlgang schwacher Zusammenhang (20,00%)
Nierenschmerzen schwacher Zusammenhang (20,00%)
Fieber schwacher Zusammenhang (20,00%)
Hitzewallungen schwacher Zusammenhang (20,00%)
Kältegefühl / frieren schwacher Zusammenhang (20,00%)
Durchfall schwacher Zusammenhang (20,00%)

Übelkeit bei Endometriose

Übelkeit wird von Medizinern auch Nausea bezeichnet. Übelkeit kann zahlreiche unterschiedliche Ursachen haben: Sie kann eine Schutzwirkung des Körpers als Abwehrmechanismus nach dem Verzehr von verdorbenen oder giftigen Nahrungsmitteln sein. Oder sie kann das Symptom einer Krankheit sein. Auch bei der Endometriose gehören Magen-Darm-Probleme inklusive Übelkeit zu den Leitsymptomen. Da Endometriose ein sehr vielschichtiges Krankheitsbild ist, lässt sich, zumindest bislang, noch keine einheitliche Erklärung für den Entstehungsmechanismus der Übelkeit finden.

Bei der Endometriose wächst schleimhautähnliches Gewebe auch an ortsfremden Stellen. Betroffen ist von den Endometrioseherden vor allem das kleine Becken, doch auch das Bauchfell oder in Einzelfällen sogar der Magen können von den Wucherungen befallen sein. Die Endometrioseherde werden vom Hormonzyklus bestimmt und wachsen daher zunächst an, um dann wieder abzubluten. Je nach Lokalisation der Wucherung kann das Blut nicht aus dem Körper heraus gelangen, sondern verbleibt im Gewebe oder gelangt in den Bauchraum. Die Folge sind Entzündungen, Verklebungen, Vernarbungen und die Bildung von Zysten. Hierdurch können starke Schmerzen hervorgerufen werden, von denen viele an Endometriose erkrankte Frauen leiden.

Je nach Lokalisation der Endometrioseherde kommen unterschiedliche Ursachen für die Übelkeit infrage:

  • Starke Schmerzen: Unabhängig davon, ob es um Schmerzen im Unterbauch oder generalisierte Schmerzen geht, können diese Übelkeit auslösen.
  • Endometrioseherde an Bauchfell oder Eierstöcken und Eileitern: Entstehen im Verlauf der Erkrankung Entzündungen, so können diese ursächlich für die Übelkeit sein.
  • Eierstockzysten: In Folge der Endometriose kann es zu Zystenbildungen in den Eierstöcken kommen, welche sich unter anderem über Übelkeit bemerkbar machen.
  • Wucherungen am/im Magen: Diese Endometrioseherde lösen ganz unmittelbar Übelkeit aus.
  • Generalisierte Entzündungsprozesse im Bauchraum aufgrund von Endometrioseherden: Entzündungsprozesse ganz allgemein können Übelkeit auslösen.
  • Veränderte Darmflora: Endometriose scheint die Darmflora zu verändern, was wiederum Übelkeit verursachen kann.
  • Eisenmangel aufgrund von verstärkter Regelblutung: Im Rahmen der Endometriose kann es zu verstärktem Blutverlust und damit zu Eisenmangel während der Periode kommen. Neben weiteren Symptomen löst Eisenmangel Schwindel aus.
  • Stress: Eine chronische Erkrankung mit all ihren Begleiterscheinungen erhöht den Stresspegel, was wiederum zu Übelkeit führen kann.

Wusstest du schon, dass du selbst auch einen großen Einfluss auf die Endometriose-Symptome haben kannst? In der Endo-App lernst du Selbstmanagement-Techniken bei Endometriose und findest viele interaktive Übungen zur Linderung der Beschwerden.