Blähbauch / Endo-Belly als Symptom bei Endometriose

Wie häufig ist das Symptom Blähbauch / Endo-Belly bei Endometriose-Betroffenen?

96,26% der Endometriose-Betroffenen haben in unserer Umfrage Blähbauch / Endo-Belly als Symptom der Endometriose genannt.

Wie häufig ist das Symptom Blähbauch / Endo-Belly bei Endometriose-Betroffenen im Vergleich zur Nichtbetroffenen-Gruppe?

48,27% der Endometriose-Betroffenen leiden unter dem Symptom Blähbauch / Endo-Belly sehr stark im Vergleich zu einer Prävalenz von 5,03% bei Nichtbetroffenen.
Die folgenden Tabelle stellt das Symptom Blähbauch / Endo-Belly bei Endometriose-Betroffenen im Vergleich zu Nichtbetroffenen dar. Die Skala ist von 1 (gar nicht) bis 5 (sehr stark) beantworten.

Symptom Blähbauch / Endo-Belly bei Endometriose - Vergleich mit Kontrollgruppe

Blähbauch / Endo-Belly bei Endometriose
(n = 1736)
3,74%
5,36%
14,06%
28,57%
48,27%
Blähbauch / Endo-Belly bei Nichtbetroffenen
(n = 159)
39,62%
24,53%
18,87%
11,95%
5,03%

Tabellarischer Vergleich der Prävalenz von Blähbauch / Endo-Belly

Symptom­stärke Endo­metriose Nicht­be­troff­enen Ver­gleich
gar nicht 3,74% 39,62% -35,88%
etwas 5,36% 24,53% -19,17%
mittel 14,06% 18,87% -4,81%
stark 28,57% 11,95% 16,62%
sehr stark 48,27% 5,03% 43,24%

Symptome, die mit Blähbauch / Endo-Belly in Zusammenhang stehen könnten

Anhand der Datensätze haben wir die Kendall-Korrelation berechnet. Die folgenden Symptome könnten im Zusammenhang mit Blähbauch / Endo-Belly stehen.

Symptom­bezeichnung Zu­sammen­hang
Blähungen mittlerer Zusammenhang (42,00%)
Bauchschmerzen außerhalb des Unterleibs schwacher Zusammenhang (29,00%)
Erschöpfung / Fatigue schwacher Zusammenhang (29,00%)
Unterleibsschmerzen schwacher Zusammenhang (24,00%)
Schmerzen beim Stuhlgang schwacher Zusammenhang (23,00%)
Verstopfung schwacher Zusammenhang (22,00%)
Rückenschmerzen schwacher Zusammenhang (22,00%)
Schmerzen beim Urinieren schwacher Zusammenhang (22,00%)
Schmerzen nach dem Geschlechtsverkehr schwacher Zusammenhang (22,00%)
Übelkeit schwacher Zusammenhang (21,00%)
Schwindel schwacher Zusammenhang (21,00%)
Nierenschmerzen schwacher Zusammenhang (21,00%)
Kopfschmerzen / Migräne schwacher Zusammenhang (21,00%)
Taubheit in Beinen schwacher Zusammenhang (20,00%)
Aufstoßen schwacher Zusammenhang (20,00%)

Blähbauch / Endo-Belly bei Endometriose

Der Begriff Endo-Belly ist kein Fachbegriff im medizinischen Sinne. Vielmehr handelt es sich streng genommen um einen stark ausgeprägten Blähbauch. Ein Blähbauch entsteht, wenn sich zu viel Luft im Bauch, genauer gesagt im Darm, ansammelt. Von Blähungen können Männer und Frauen gleichermaßen betroffen sein, doch Studien zeigen, dass Frauen deutlich häufiger betroffen sind als Männer. Und bei Frauen, die an Endometriose erkrankt sind, liegt der Anteil der Frauen mit Blähungen bei 96 Prozent. Schwillt der Bauch aufgrund dieser Blähungen stark an, dann spricht man von einem Endo-Belly.

Der Endo-Belly ist durch folgende Symptome geprägt:

  • Deutliche Zunahme des Bauchumfangs aufgrund der Blähungen, also nicht aufgrund einer Gewichtszunahme. Der Bauch kann an Schwangerschaftsbäuchlein erinnern.
  • Verstopfung: Meist ist die Verstopfung eine der Ursachen für die vermehrte Gasansammlung.
  • Durchfall: Die Gasansammlung im Darm beziehungsweise das Freisetzen kann Durchfall auslösen.
  • Schmerzen: Die Gasansammlungen im Darm können Schmerzen auslösen.
  • Schwindel: Schmerzen, Unwohlsein und Durchfall können Schwindel auslösen.

Bei Frauen, die an Endometriose erkrankt sind, wachsen Zellen, die den Zellen der Gebärmutterschleimhaut in vielen Aspekten gleichen, auch an ortsfremden Stellen. Betroffen ist insbesondere das kleine Becken, doch auch der gesamte Bauchraum sowie der Darm können befallen sein. Der Endo-Belly tritt jedoch unabhängig davon auf, ob eine Darmendometriose vorliegt oder nicht. Die Ursachen für die Entstehung des Endo-Bellys sind also in der Regel nicht durch Endometrioseherde im Darm zu suchen. Vielmehr scheinen die starken Blähungen durch Entzündungsprozesse ausgelöst zu werden, die durch die Endometriose verursacht werden.

Hinzu kommen weitere Faktoren, die nur indirekt mit der Endometriose zu tun haben, aber durch diese begünstigt oder verstärkt werden:

  • Stress: Dieser trägt dazu bei, dass zu hastig gegessen und dabei zu viel Luft verschluckt wird.
  • Lebensmittelauswahl: Werden Lebensmittel wie Süßigkeiten als Trostpflaster gegen die Schmerzen der Endometriose vermehrt verzehrt, können diese die Blähungen verstärken.
  • Bewegungsmangel: Bewegung regt den Darm an und sorgt für eine gesunde Verdauung, wodurch Blähungen reduziert werden. Endometriosepatientinnen neigen, wie alle Schmerzpatienten, dazu, in Schonhaltung zu gehen und auf Bewegung zu verzichten.

Wusstest du schon, dass du selbst auch einen großen Einfluss auf die Endometriose-Symptome haben kannst? In der Endo-App lernst du Selbstmanagement-Techniken bei Endometriose und findest viele interaktive Übungen zur Linderung der Beschwerden. Setz dich gerne auf die Warteliste - wir informieren dich dann über kostenfreie Anwendertests und den offiziellen Start.