Schwindel als Symptom bei Endometriose

Wie häufig ist das Symptom Schwindel bei Endometriose-Betroffenen?

81,25% der Endometriose-Betroffenen haben in unserer Umfrage Schwindel als Symptom der Endometriose genannt.

Wie häufig ist das Symptom Schwindel bei Endometriose-Betroffenen im Vergleich zur Nichtbetroffenen-Gruppe?

10,71% der Endometriose-Betroffenen leiden unter dem Symptom Schwindel sehr stark im Vergleich zu einer Prävalenz von 2,52% bei Nichtbetroffenen.
Die folgenden Tabelle stellt das Symptom Schwindel bei Endometriose-Betroffenen im Vergleich zu Nichtbetroffenen dar. Die Skala ist von 1 (gar nicht) bis 5 (sehr stark) beantworten.

Symptom Schwindel bei Endometriose - Vergleich mit Kontrollgruppe

Schwindel bei Endometriose
(n = 1728)
18,75%
17,48%
28,99%
24,07%
10,71%
Schwindel bei Nichtbetroffenen
(n = 159)
46,54%
28,30%
13,21%
9,43%
2,52%

Tabellarischer Vergleich der Prävalenz von Schwindel

Symptom­stärke Endo­metriose Nicht­be­troff­enen Ver­gleich
gar nicht 18,75% 46,54% -27,79%
etwas 17,48% 28,30% -10,83%
mittel 28,99% 13,21% 15,79%
stark 24,07% 9,43% 14,64%
sehr stark 10,71% 2,52% 8,19%

Symptome, die mit Schwindel in Zusammenhang stehen könnten

Anhand der Datensätze haben wir die Kendall-Korrelation berechnet. Die folgenden Symptome könnten im Zusammenhang mit Schwindel stehen.

Symptom­bezeichnung Zu­sammen­hang
Übelkeit mittlerer Zusammenhang (42,00%)
Ohnmacht mittlerer Zusammenhang (34,00%)
Erschöpfung / Fatigue schwacher Zusammenhang (29,00%)
Gliederschmerzen schwacher Zusammenhang (29,00%)
Gelenkschmerzen schwacher Zusammenhang (29,00%)
Bauchschmerzen außerhalb des Unterleibs schwacher Zusammenhang (29,00%)
Kopfschmerzen / Migräne schwacher Zusammenhang (28,00%)
Schüttelfrost schwacher Zusammenhang (28,00%)
Atemnot / Kurzatmigkeit schwacher Zusammenhang (28,00%)
Appetitlosigkeit schwacher Zusammenhang (27,00%)
Taubheit in Beinen schwacher Zusammenhang (26,00%)
Rückenschmerzen schwacher Zusammenhang (25,00%)
Beinschmerzen schwacher Zusammenhang (25,00%)
Nierenschmerzen schwacher Zusammenhang (24,00%)
Geschmacksveränderung (z.B. Eisen) schwacher Zusammenhang (24,00%)
Hitzewallungen schwacher Zusammenhang (23,00%)
Taubheit in Händen schwacher Zusammenhang (22,00%)
Aufstoßen schwacher Zusammenhang (22,00%)
Schmerzen beim Urinieren schwacher Zusammenhang (22,00%)
Blähbauch / Endo-Belly schwacher Zusammenhang (21,00%)
Kältegefühl / frieren schwacher Zusammenhang (21,00%)
Schmerzen in der Brust schwacher Zusammenhang (21,00%)
Unterleibsschmerzen schwacher Zusammenhang (21,00%)
Schulterschmerzen schwacher Zusammenhang (21,00%)
Depression schwacher Zusammenhang (20,00%)
Blähungen schwacher Zusammenhang (20,00%)
Hörverlust schwacher Zusammenhang (20,00%)

Schwindel bei Endometriose

Der Boden beginnt zu schwanken, ein Sog scheint den Betroffenen nach unten zu ziehen, die Umwelt dreht sich und rückt auf seltsame Weise in die Ferne: So wird Schwindel oft beschrieben. Schwindel kann plötzlich eintreten oder sich langsam aufbauen, er kann einmalig auftreten oder chronisch sein und auch die Dauer variiert stark. So unterschiedlich wie der Schwindel sich äußern kann, so unterschiedlich sind auch die Ursachen. Neben neurologischen Störungen, Medikamenten, Alkohol und psychischen Faktoren gibt es auch bestimmte Grunderkrankungen, die Schwindel auslösen können. Hierzu zählt auch die Endometriose: Rund 50 Prozent der an Endometriose erkrankten Frauen leiden an Schwindel.

Bei Frauen, die an Endometriose erkrankt sind, wachsen Wucherungen, die der Schleimhaut in der Gebärmutter ähnlich sind, an ortsfremden Stellen. Diese Endometrioseherde sind dem Hormonzyklus unterworfen, wachsen an und bluten zum Zyklusende auch wieder ab. Je nach Lokalisation der Wucherungen kann das Blut nicht aus dem Körper ausgeschieden werden. Dann kommt es in vielen Fällen zu Entzündungen, Verklebungen und Vernarbungen und Zystenbildung. Endometrioseherde können oberflächlich auf den Organen wachsen oder tief infiltrierend in die Organe hineinwachsen.

Der Schwindel, von dem zahlreiche Endometriose-Patientinnen betroffen sind, kann durch unterschiedliche Aspekte der Krankheit verursacht werden:

  • Verstärkte Regelblutung: Ein großer Blutverlust während der Periode kann zu Kreislaufproblemen und in der Folge zu Schwindel führen.
  • Entzündungen: Die durch die Endometriose ausgelösten Entzündungen können Schwindel verursachen.
  • Tief infiltrierende Endometriose: Hier können auch die vegetativen Nerven in den Organen angegriffen werden, wodurch Schwindel ausgelöst wird.
  • Migräne: Migräne ist kein Symptom der Endometriose. Allerdings leiden viele Endometriose-Patientinnen auch an Migräne. Und zu den Symptomen der Migräne kann auch Schwindel gehören.
  • Angsterkrankungen: Als Folge der Endometriose leidet eine signifikante Anzahl an Endometriosepatientinnen an Angsterkrankungen. Bei diesen wiederum können, im Rahmen von Panikattacken, auch Schwindelanfälle auftreten.
  • Medikamente: Beispielsweise Migränemedikamente sowie Medikamente zur Muskelentspannung (Einsatz gegen Schmerzen/Krämpfe bei Endometriose) können Schwindel auslösen.

Wusstest du schon, dass du selbst auch einen großen Einfluss auf die Endometriose-Symptome haben kannst? In der Endo-App lernst du Selbstmanagement-Techniken bei Endometriose und findest viele interaktive Übungen zur Linderung der Beschwerden.