fbpx
Von Expert:innen entwickelt
Geprüftes Medizinprodukt
Therapiebegleitend
Höchste Sicherheit

Geben Sie Ihren Endometriose-Patientinnen eine Alltagsbegleitung an die Hand

Die Endo-App (PZN: 18355726) schließt eine Versorgungslücke in der Endometriosetherapie. Sicheres und effektives Selbstmanagement, erste Schritte der multimodalen Schmerztherapie und leitliniengerechte und vertrauenswürdige Informationen – all das ist nun jederzeit erreichbar. Die Verordnung von der Endo-App erfolgt extrabudgetär – sie belastet also nicht Ihr Budget.

N80 Endometriose

PZN 18355726

Wie hilft die App Ihren Patientinnen?

Die Endo-App bringt Ihren Patientinnen eine ganzheitliche Unterstützung bei Endometriose direkt auf das Smartphone. Diese beinhaltet wichtige Disziplinen wie Medizin, Physiotherapie, Ernährung, Schmerzbewältigung, Yoga, Psychologie, Entspannungstechniken und viele mehr!

Vorteile für Ihre Patientin

  • Kostenfrei auf Rezept

    Die Krankenkassen übernehmen die gesamten Kosten.

  • Unterstützung im Alltag

    Die Endo-App unterstütz Ihre Patientin bei der kontinuierlichen Umsetzung einer multimodalen Therapie durch Motivation und Begleitung im Alltag.

  • Selbstwirksamkeit

    Ihre Patientin erlernt durch Wissen und Reflexion der eigenen Symptome einen besseren und selbstbewussteren Umgang mit der Erkrankung.

Vorteile für für Sie als Ärzt:in

  • Budgetneutral

    Dei Verordnung der App belastet nicht Ihr Budget.

  • Therapieansatz

    Das Symptom-Tagebuch und Auswertungen der App unterstützen Sie und Ihre Patientin einen geeigneten und individuellen Therapieansatz zu finden.

  • Mehr Anbieten

    Sie lassen Ihre Patientin auch außerhalb der Praxis nicht allein.

So verordnen Sie die Endo-App

Budgetneutral und 100% kostenlos für Ihre Patientin

Verordnen Sie die Endo-App ganz einfach auf dem Kassenrezept Muster 16. Die Kosten für diese DiGA werden von allen gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Füllen Sie dazu das Kassenrezept wie folgt aus:

  • zuzahlungsfrei
  • aut. idem.
  • Digitale Gesundheitsanwendung
  • Endo-App
  • PZN: 18355726

Anschließend sendet Ihre Patientin das Rezept an ihre Krankenkasse und erhält einen 16-stelligen Aktivierungscode für die Endo-App.

Hier finden Sie Anleitungen zum Verordnungsprozess in Ihrem Praxisverwaltungssystem
(z. B. medatixx, CGM, T2MED oder Medical Office)

Die Endo-App: Ansatz der multimodalen Schmerztherapie

 

Endo-Tagebuch

Symptome und Einflussfaktoren können protokolliert und ausgewertet werden.

Übungen

Symptome können durch interaktive Übungen reduziert werden.

SOS-Plan

Ein individueller SOS-Plan für Notfälle kann angelegt werden.

Lern-Module

Das Selbstmanagement der Patientinnen kann durch Experten-Lern-Inhalte verbessert werden.

Endo-Plan

Die Patientinnen werden durch einen individuellen Endo-Plan geleitet.

Auswertungen

Durch intelligente Auswertungen finden Patientinnen heraus, welche Übungen und Methoden ihnen wirklich helfen.

Unsere Services für Sie

 

Kostenloser Testzugang zur Endo-App

Möchten Sie sich selbst einen Eindruck der Endo-App und ihrer Funktionen verschaffen? Gerne stellen wir Ihnen einen kostenlosen Testzugang zur Verfügung, mit dem Sie alle Funktionen und Inhalte unserer DiGA ausgiebig testen können.

Ergebnisse unserer Studien

Wie wirkt sich die Nutzung der Endo-App auf die Lebensqualität von Betroffenen aus? Zu diesem Thema haben wir bereits mehrere Studien durchgeführt. Die ausführlichen Ergebnisse senden wir Ihnen gerne zu.

Kostenloses Infopaket für Ihre Praxis

Sie wünschen kostenloses Informationsmaterial für Ihre Patientinnen?
Ein Paket beinhaltet 50 Flyer, einen Rezeptblock und ein Mini-Poster für Ihre Praxis.

Um Zugang zu unseren Services zu erhalten, nutzen Sie einfach unser Formular:

 

 

Das Wichtigste in aller Kürze

… über die Endo-App und deren Verschreibung haben wir für Sie auf unserem Infoblatt für Ärzt:innen zusammengefasst:

Infoblatt für Aerzt:innen

Können wir Ihnen weiterhelfen?

Gerne stehen wir Ihnen bei von Montag bis Freitag zwischen 8:00 und 20:00 Uhr zur Verfügung:

Tel: +49 (371) 335 603 01
E-Mail: [email protected]

Kostenfreie CME- und Info-Veranstaltungen der Endo-App

Verbesserung der Lebensqualität von Endometriose Patientinnen

Termine:

  • 22. März, 17:00-18:00 Uhr
  • 12. April, 17:00-18:00 Uhr
  • 10. Mai, 17:00-18:00 Uhr
  • 21. Juni, 17:00-18:00 Uhr

Referent:in: Dr. med. Elisabeth Siegmund-Schultze, Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe
Ort: Online
CME Punkte: 2 CME Punkte

Jede 10. Frau in Deutschland ist von Endometriose betroffen. Sowohl bei Betroffenen als auch Ärzt:innen findet sich eine geringe Zufriedenheit mit der aktuellen medizinischen Behandlungssituation. In diesem kostenfreien Vortrag geht Frau Doktor Siegmund- Schultze auf Möglichkeiten der multimodalen Therapie sowie des Selbstmanagements ein – unter anderem anhand der digitalen Unterstützung, wie durch Apps oder der Telemedizin. Zum Ende der Veranstaltung findet sich die Möglichkeit zur Diskussion und zum Austausch.

Nach meinem Medizinstudium und Kiel und Heidelberg habe ich die Weiterbildung zur Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe an den Frauenkliniken Heilbronn und Herne absolviert. In meinen beiden Elternzeiten habe ich Praxisvertretungen gemacht und nach der Facharztprüfung noch einige Jahre in der Klinik weitergearbeitet. Anschließend habe ich einige Jahre lang in einer gesetzlichen Krankenversicherung neue Versorgungsformen aufgebaut. Jetzt arbeite ich als ärztliche Unternehmensberaterin mit dem Schwerpunkt „digitale Unterstützung der Versorgung“.

Kinderwunsch trotz Endometriose: Die Wege zur Erfüllung

Termine:

  • 31. Mai, 17:30-18:30 Uhr

Referent:in: Dr. med. Mohamed Gamal Ibrahim M. Sc. (Univ. Zagazig)
Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe mit Schwerpunkten der
Reproduktionsmedizin, gynäkologische Endokrinologie und Endometriose

Ort: Online
CME Punkte: Zertifizierung ausstehend

Informationen folgen in Kürze.

Dr. Ibrahim kommt aus Ägypten und hat dort seine Facharztausbildung gemacht. Seit knapp 11 Jahren lebt er in Deutschland. Zuerst hat er im Endometriosezentrum der Charité in Berlin unter der Betreuung von Sylvia Mechsner gearbeitet, wo er auch seine Doktorarbeit zum Thema Endometriose und Adenomyose verfasst hat. Im Anschluss ist er nach Münster gezogen und hat dort eine Weiterbildung in Evolutionsmedizin, d.h. im Bereich Kinderwunsch, gemacht und war vier Jahre an der Uniklinik tätig. Nach Abschluss der Facharztausbildung ist er wieder nach Berlin gegangen und hat im Kinderwunschzentrum Magdeburg als Kinderwunscharzt gearbeitet. Mittlerweile lebt Dr. Ibrahim in Niedersachsen und ist ärztlicher Leiter des Teams Kinderwunsch Oldenburg. Neben seiner Arbeit als Arzt ist er Referent auf nationalen und internationalen Kongressen zum Thema Kinderwunsch und Endometriose.

Psychosomatische Betreuung von Endometriose-Patientinnen

Termine:

  • 07. Juni, 17:00-18:00 Uhr

Referent:in: Dr. med. Adak Pirmorady-Sehouli M. A.
Fachärztin für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie,
Leitung der Psychosomatischen Ambulanz des Campus Benjamin Franklin der Charité Berlin

Ort: Online
CME Punkte: Zertifizierung ausstehend

Die Veranstaltung „Psychosomatische Betreuung von Endometriose Patientinnen“ widmet sich dem Thema der ganzheitlichen Versorgung von Frauen, die von Endometriose betroffen sind. Besonderes Augenmerk wird dabei auf die psychosomatische Betreuung gelegt, da psychische Belastungen einen großen Einfluss auf den Krankheitsverlauf haben können. Die Teilnehmer haben die Möglichkeit, sich über verschiedene Ansätze der psychosomatischen Betreuung von Endometriose Patientinnen zu informieren. Dabei werden sowohl medizinische als auch psychotherapeutische Aspekte berücksichtigt.“

Dr. Adak Pirmorady ist Fachärztin für psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Psychoanalytikerin und Kulturwissenschaftlerin. Sie ist Leiterin der psychosomatischen Hochschulambulanz des Campus Benjamin Franklin der Charité. Sie ist zudem Vorstandsvorsitzende der Europäischen Künstlergilde für Medizin und Kultur.

Kommunikation mit Endometriose-Patientinnen

Termine:

  • 29. März, 17:00-18:00 Uhr
  • 05. April, 17:00-18:00 Uhr
  • 19. April, 17:00-18:00 Uhr
  • 14. Juni, 17:00-18:00 Uhr

Referent:in: Teresa Götz, Psychologin M. Sc.
Ort: Online
CME Punkte: 2 CME Punkte

Die Kommunikation mit Endometriose-Patientinnen stellt für Ärzt:innen oft eine große Herausforderung dar. In dieser kostenfreien Veranstaltung sollen besondere Anforderungen aufgezeigt werden. Hilfreiche Kommunikationsstrategien werden vorgestellt und erarbeitet. Verschiedene Beispielsituationen werden dargestellt und eigene Fallbeispiele können eingebracht werden.

Ich bin Teresa Götz. Schon während meines Psychologie-Studiums in Heidelberg habe ich mich auf die psychologische Unterstützung von Menschen mit körperlichen Erkrankungen und Schmerzen spezialisiert. Durch meine Arbeit im zertifizierten Endometriose-Zentrum Bad Waldsee lernte ich viele Betroffene kennen. Leider ist die Zeit in der Rehaklinik oft viel zu kurz, um das psychische Wohlbefinden der Frauen zu verbessern.

Einsatzmöglichkeiten Digitaler Gesundheitsanwendungen

Termine:

  • 26. April, 17:00-18:00 Uhr
  • 24. Mai, 17:00-18:00 Uhr

Referent:in: Dr. med. Elisabeth Siegmund-Schultze, Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe
Ort: Online
CME Punkte: Zertifizierung ausstehend

Informationen folgen in Kürze.

Nach meinem Medizinstudium und Kiel und Heidelberg habe ich die Weiterbildung zur Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe an den Frauenkliniken Heilbronn und Herne absolviert. In meinen beiden Elternzeiten habe ich Praxisvertretungen gemacht und nach der Facharztprüfung noch einige Jahre in der Klinik weitergearbeitet. Anschließend habe ich einige Jahre lang in einer gesetzlichen Krankenversicherung neue Versorgungsformen aufgebaut. Jetzt arbeite ich als ärztliche Unternehmensberaterin mit dem Schwerpunkt „digitale Unterstützung der Versorgung“.

Die Rolle der Rehabilitation bei Endometriose

Termine:

  • 17. Mai, 17:00-18:00 Uhr
  • 28. Juni, 17:00-18:00 Uhr

Referent:in: Teresa Götz, Psychologin M. Sc.
Ort: Online
CME Punkte: Zertifizierung ausstehend

Informationen folgen in Kürze.

Ich bin Teresa Götz. Schon während meines Psychologie-Studiums in Heidelberg habe ich mich auf die psychologische Unterstützung von Menschen mit körperlichen Erkrankungen und Schmerzen spezialisiert. Durch meine Arbeit im zertifizierten Endometriose-Zentrum Bad Waldsee lernte ich viele Betroffene kennen. Leider ist die Zeit in der Rehaklinik oft viel zu kurz, um das psychische Wohlbefinden der Frauen zu verbessern.

Lunch Break: Digitale Gesundheitsversorgung bei Endometriose

Termine:

  • 05. April, 14:00 – 14:30 Uhr
  • 19. April, 14:00 – 14:30 Uhr
  • 10. Mai, 14:00 – 14:30 Uhr
  • 24. Mai, 14:00 – 14:30 Uhr
  • 07. Juni, 14:00 – 14:30 Uhr
  • 21. Juni, 14:00 – 14:30 Uhr

Referent:in: Xezal Derin, Ärztin
Ort: Online
CME Punkte: Informationsveranstaltung

Dies ist eine kostenfreie Informationsveranstaltung zur Nutzung von digitalen Gesundheitsanwendungen in der Versorgung von Endometriose Patientinnen. Hierbei gehen wir genauer auf die Funktionen der Endo-App, digitaler Medien und der Telemedizin ein. Zum Schluss gibt es die Möglichkeit zur Diskussion.

Bereits während meines Medizinstudiums in Hamburg und Berlin habe ich mich sehr für  die Endometriose interessiert und strebe derzeit eine Promotion unter der Betreuung von Frau Professor Mechsner an der Charité Berlin an.

Aktuell bin ich als ärztliche Mitarbeiterin bei der Endo-App tätig. Nebenbei bin ich aktives Mitglied der Panarabian Research Society for Gynecologic Oncology, wo ich gemeinsam mit der IGCS internationale Tumorboards koordiniere, sowie weitere Fortbildungsveranstaltungen betreue.

Endo-App in der Praxis: Wie kann meine Patientin davon profitieren?

Termine:

  • 13. April, 18:00 – 18:30 Uhr
  • 27. April, 18:00 – 18:30 Uhr
  • 11. Mai, 18:00 – 18:30 Uhr
  • 25. Mai, 18:00 – 18:30 Uhr
  • 15. Juni, 18:00 – 18:30 Uhr
  • 29. Juni, 18:00 – 18:30 Uhr

Referent:in: Xezal Derin, Ärztin
Ort: Online
CME Punkte: Informationsveranstaltung

Dies ist eine kostenfreie Informationsveranstaltung zur Nutzung DiGA Endo-App in der Praxis. Hierbei gehen wir zunächst auf die Herausforderungen in der Versorgung der Endometriose ein. Darüber hinaus zeigen wir Ihnen die Funktionen der Endo-App, ihre Anwendung sowie Verordnung über Rezept und verschiedene Praxissysteme.
Am Ende besteht die Möglichkeit für Diskussionen und Fragestellungen.

Bereits während meines Medizinstudiums in Hamburg und Berlin habe ich mich sehr für  die Endometriose interessiert und strebe derzeit eine Promotion unter der Betreuung von Frau Professor Mechsner an der Charité Berlin an.

Aktuell bin ich als ärztliche Mitarbeiterin bei der Endo-App tätig. Nebenbei bin ich aktives Mitglied der Panarabian Research Society for Gynecologic Oncology, wo ich gemeinsam mit der IGCS internationale Tumorboards koordiniere, sowie weitere Fortbildungsveranstaltungen betreue.