Ich hatte bereits viele Jahre starke Beschwerden. Während meiner Tage konnte ich kein normales Leben mehr führen. Beim Sitzen tat es weh, beim Liegen auch, beim Stehen sowieso. Es war wie tausend Messerstiche. Eine wirkliche Folter.

Es war wie tausend Messerstiche. Eine wirkliche Folter.

Ich ging oft zu meinem Frauenarzt. Doch ich hatte das Gefühl, der dachte, dass meine Schmerzen völlig normal seien und ich mich einfach nur anstelle.  Ich war sehr skeptisch.

Parallel las ich viel im Internet und fand heraus, eine mögliche Ursache meiner Schmerzen könnte Endometriose sein.

Zunächst ging ich wieder zu meinem Frauenarzt. Bewaffnet mit mehreren Artikeln aus dem Internet.

Der Frauenarzt hatte leider nur ein müdes Lächeln für mich.

Der Frauenarzt hatte leider nur ein müdes Lächeln für mich. Und ich hatte die Nase gehörig voll.

Durch die ständigen Schmerzen merkte ich schon, wie meine Laune ständig schlecht und angepasst war. Ich hatte weniger Lust was mit meinen Freundinnen zu machen und reagierte viel gereizter.

Ich musste also handeln. Eine vernünftige Diagnose musste her!

Ich meldete mich auf eigene Faust bei einem Endometriose-Zentrum. Ein paar Wochen hatte ich eine Bauchspiegelung und Tada: Diagnose Endometriose! Ich wusste nicht, ob ich traurig oder froh sein sollte. Am Ende überwiegte tatsächlich die Freude, denn die langjährige Ungewissheit war damit endlich vorbei.

Endlich war bestätigt, was ich schon so lange vermutet hatte. Es stellt sich auch heraus, dass sehr viele Frauen Endometriose haben und ich weiß Gott nicht alleine damit bin!

Nun kann ich gezielt verschiedene Möglichkeiten ausprobieren, um die lang ersehnte Verbesserung zu erzielen.

Allein nach der Operation waren die Beschwerden schon viel besser. Ich hoffe jetzt, dass das so bleibt.

Lisa
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Zeige alle